Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Kai Winn

The Unkinds - Malizia Erotica

Malizia Erotica
  • VÖ: 02.05.2000
  • Label: People Like You/SPV
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 87

Der Songtitel der G. G. Allin-Coverversion steht stellvertretend für die Haltung, die diese unliebsamen Zeitgenossen an den Tag legen: „You Hate Me And I Hate You“.
Ganze 13 Songs lang wird ein „Fuck you!“ gegen alles und jeden gegrölt und der Mittelfinger eifrig gereckt, allerdings so, dass es auf halber Strecke zu einem Krampf kommt. Die fünf Schweden bekennen sich zu ihrer noch andauernden Pubertät und verweisen bei „Beat Her Up“ auf die „wonderfully immature lyrics“. Musikalisch bietet „Malizia Erotica“ derben Punk’n’Roll, aber wie bei den Texten macht auch beim Hören sich schnell Eintönigkeit breit. Kraftlos ist der Output der nonkonformen Nihilisten keinesfalls, im Gegenteil: The Unkinds geben ordentlich Gas. Neu ist das Ergebnis aber nicht und es wurde auch schon überzeugender dargeboten. Punktabzug gibt’s zudem für das Statement „Rock’n’Roll Is A Fraud“ und das ständige, anstrengende Bemühtsein um größtmögliches Rebellentum. Für Schulhof-Raufbolde, nicht für Feierabend-Rocker.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.