Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Patrick Großmann

Third Eye Blind - Blue

Blue
  • VÖ: 02.05.2000
  • Label: eastwest records
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 87

Nach ihrem hierzulande völlig unterschätzten Debüt legen die Alternative-Rocker mit dem britischen Touch einen etwas abgeklärt wirkenden Zweitling vor.
Bei uns immer noch nahezu Nobodys, sind 3EB aus Frisco in den Staaten aufgrund der vier Hitsingles ihres ‘97er Debüts (allen voran „Semi-Charmed Life“) längst Platin-Garanten. In der Tat macht ihre dynamische, intelligent arrangierte Mixtur aus Westcoast-Riffing, britischen Vibes, einer Prise Punk-Spritzigkeit und Stephan Jenkins’ bilderreichen, reales Leben spiegelnden Lyrics eine Menge Spaß. Doch wo der geschickt mit Gegensätzen operierende Erstling trotz aller Eingängigkeit irgendwie jungenhaft wirkte, sucht „Blue“ ungeachtet zahlreicher stilistischer Ausflüge den Ausgleich. Insgesamt fällt eine deutliche Aufhellung der Grundstimmung auf. Mit „Anything“ legt das Quartett einen furiosen, satt groovenden Start hin, bremst im weiteren Verlauf indes manchmal unangenehm auf glatt gebügelten Allerweltsrock ab („Deep Inside Of You“). Den Kauf rechtfertigen dagegen Adrenalinschübe wie das rollende „1000 Julys“ oder die toll orchestrierte und gespielte Hymne „Wounded“. Vielleicht ist insgesamt die Parallele zum letzten, gleichfalls leidlich routiniert geratenen Foo-Fighters-Werk nicht zu weit hergeholt: Eine fraglos schöne, abwechslungsreiche Platte - nur eben etwas sehr erwachsen.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.