Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Christian Steinbrink

UNKLE - The Road: Part 2 / Lost Highway

The Road: Part 2 / Lost Highway
  • VÖ: 29.03.2019
  • Label: Songs For The Def/H'Art
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 313

Mit seinem siebten Album erweitert James Lavelle erneut seinen bildgewaltigen Soundkosmos und lässt sich dafür von Gästen, Filmen und Reisen inspirieren.

Schon auf dem Genre-prägenden Debüt "Psyence Fiction" von 1998 hatte James Lavelle seine Formation Unkle als kooperatives Großprojekt angelegt, das ihm in Hinsicht auf die Wahl von Mitstreitern und Stilistik größtmögliche Freiheit erlaubt. Auch klanglich waren und sind Unkle-Tracks immer breit ausschweifend und greifen stets neue zeitgeistige Motive auf. Während früher noch die Studioarbeit im Mittelpunkt stand, hat man heute das Gefühl, dass die Wirkung der Tracks in der Live-Situation ein entscheidendes Kriterium ist. Das dafür ersonnene "The Road"-Konzept, das nach dem Debüt 2017 nun mit "The Road: Part II (Lost Highway") in die zweite Runde geht, bietet für diesen Zweck einen einleuchtenden erzählerischen Rahmen: Lavelle befindet sich auf der Reise, trifft dabei Leute, hört neue Sounds und bindet alles in seine Songs ein. Dementsprechend ist die LP mit 22, in zwei Hälften geteilten Songs ein ausgesprochenes Großwerk und beinhaltet von Dance bis Rock alle möglichen Stile. Lavelle garniert das Ganze fleißig mit Film-Referenzen und denkt nicht im Traum daran, sich auf einen klanglichen roten Faden zu konzentrieren. Der Hörer trifft zudem auf eine Menge Gäste, von denen Mark Lanegan und Editors-Sänger Tom Smith sicher die markantesten Stimmen besitzen. All das zeigt: Wer an Alben stilistische Eindeutigkeit und smarte Subtilität schätzt, ist hier falsch. Wer sich aber gerne von einem unüberschaubaren Sound-Kosmos faszinieren lässt, wird auch auf dieser Unkle-LP viel Stoff finden.

Bewertung: 7/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.