Zur mobilen Seite wechseln

Nebula - Charged (Reissue)

Charged (Reissue)

Die Aufarbeitung des Katalogs der populären Stoner-Band Nebula geht in die zweite Runde.

Begonnen hat alles vor einem Jahr, als das italienische Label Heavy Psych die erste Fuhre an Nebula-Veröffentlichungen aufmöbelte: die Compilation "Dos E.P.'s", das Debüt-Minialbum "Let It Burn" von 1998 und den Nachfolger "To The Center", der 1999 über Sub Pop erschien. Zwei Jahre später folgte (in den USA wieder über Sub Pop, in Europa via Sweet Nothing) "Charged". Hinter dem erschreckend simplen Artwork steckte mehr vom garagigen, proto-punkigen, fuzzigen Stoner-Psych- Rock, mit dem sich die Band aus Ex-Fu Manchu-Mitgliedern einen guten Namen machte. "To The Center" erscheint nun erweitert um zwei Bonus-Tracks. Der eine ist ein unterirdisch klingendes Demo von Giant (ein Song, der übrigens auch in Tony Hawk’s Pro Skater 4 Unterschlupf fand) und der elektro-akustische Psych-Trip "Cosmic Egg", der einst die B-Seite der Single "Do It Now" war. Beide Songs sind nur auf der CDVersion enthalten – nicht auf einer der hübsch bunten Vinyl-Versionen. Solche soll es auch für die gänzlich neue Compilation "Demos & Outtakes 98-02" geben. Darauf sind fünf bisher unveröffentlichte Tracks, rare Demos und insgesamt drei Cover-Songs. Eröffnet wird etwa mit "Stagnant Pool" vom ’71er-Album der obskuren britischen Heavy-Rock-Band Leaf Hound. Außerdem gibt es eine mittelmäßige Schepper-Version von The Creations "How Does It Feel To Feel" und eine wummernde Live-Version von Black Flags "Nervous Breakdown". Hörenswert ist auf jeden Fall "Whalefinger", ein Song, den Frontmann Eddie Glass noch als Schlagzeuger für seine alte Band Olivelawn geschrieben hat und die dort als B-Seite auf einer Single landete.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.