Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Vivien Stellmach

Taking Back Sunday - Twenty

Twenty

20 Jahre Taking Back Sunday: Das Emo-Quintett aus Long Island feiert sein rundes Bandjubiläum mit einer Best-of-Compilation inklusive zweier neuer Songs.

Als 2002 das beachtliche Debüt "Tell All Your Friends" erscheint, wird schnell klar: Taking Back Sunday sind zu großen Taten in der Emo-Szene bestimmt. Songs wie "Cute Without The ‚E‘ (Cut From The Team)", "Timberwolves At New Jersey" und "A Decade Under The Influence" etablieren die Band neben Jimmy Eat World und Thursday als neue Helden. Die weit ausholenden Hymnen zählen bis heute zu ihren besten Songs. Das liegt nicht etwa daran, dass Taking Back Sunday mit den nachfolgenden Alben enttäuscht hätten, sondern an der Dramatik, mit der sie ihre größten Hits arrangieren. Der rohere Sound der Anfangstage ist auf dem dritten Album "Louder Now" (2006) und auf "Happiness Is" (2014) einer wuchtigen Produktion und gewissen Gefälligkeit gewichen, trotzdem zählen auch Songs wie "MakeDamnSure" und "Flicker, Fade" unter Fans zu absoluten Lieblingen. Taking Back Sunday haben in ihrer Karriere viele Songs geschrieben, die emotional und herzzerreißend sind. 19 davon versammeln sie zu ihrem 20. Geburtstag auf der Compilation "Twenty". Perlen ihres Debüts wie "Bike Scene" und "There’s No I in Team" sind zwar unter den Tisch gefallen, dafür hält die Best-of neben "You Can’t Look Back", "Call Come Running" und dem Titeltrack des aktuellen Albums "Tidal Wave" (2016) auch zwei neue Songs bereit: "All Ready To Go" klingt wie ein Überbleibsel aus den Aufnahme-Sessions zu "Tell All Your Friends", und "A Song For Dan" ist eine pathetische Klavierballade, die dank Adam Lazzaras kratziger Stimme gerade noch die Kurve kriegt.

Leserbewertung: 6.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.