Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Jonathan Schütz

War On Women - Live From Magpie Cage

Live From Magpie Cage
  • VÖ: 09.11.2018
  • Label: Bridge Nine/Soulfood
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 309

Mit ihrer ersten Live-Veröffentlichung und zugleich taufrischen Neuinterpretation einiger Songs zeigen sich die Riot-Grrrl-Thrash-Hardcore-Punks War On Women musikalisch von ihrer ruhigen Seite.

Auf bislang zwei Alben fordert das Quintett aus Baltimore, Maryland zum Kampf gegen Sexismus, Geschlechterungerechtigkeit oder unfaire Abtreibungsgesetze auf. Zwischen sägendem Thrash Metal und treibendem Hardcore-Punk leiht Frontfrau Shawna Potter der angestauten Wut darüber ihre Stimme, auf der in ihrer Heimatstadt im Magpie Cage Recording Studio aufgenommenen Akustik-EP beweist sie, dass sie die Botschaften ihrer Band auch nur von einer Akustikgitarre begleitet wirkungsvoll vermitteln kann. Im eröffnenden Anti-Trump-Song "Predator In Chief" entfaltet sich der Refrain sogar etwas weiter als in der ursprünglichen Version, während bei der akustischen Neuausrichtung der Feminismus-Hymne "Silence Is The Gift" das großartige Riffing der Originalversion in der Luft liegt. Die Akustikgitarre bleibt allerdings brav im Hintergrund und stiehlt Potter nicht die Show. War On Women berücksichtigen zudem ihre bisherigen zwei Alben nahezu gleichberechtigt: Zwischen die drei Songs vom aktuellen Album "Capture The Flag" schmiegen sich "Glass City" sowie "Servilia" vom nach der Band benannten. Überraschungen oder Experimente bleiben allerdings aus. Weder die sechsminütigen "Diana La Cazadora" und "The Chalice & The Blade", noch einer der rasend-kurzen Songs wie "Childbirth" oder "Pro-Life?" hat es auf die EP geschafft. Trotzdem erweitern War On Women mit dieser EP ihren Katalog sinnvoll und sammeln zugleich neue Kraft für das nächste Aufbegehren gegen das Patriarchat.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.