Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Arne Helms

Earthless - From The West

From The West
  • VÖ: 28.09.2018
  • Label: Nuclear Blast / Warner
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 308

„Dieses Livealbum wird sich in eure Köpfe bohren und eure Ohren gewaltig durchpusten!“ Vollmundige Versprechungen, die Earthless Schlagzeuger Mario Rubalcaba da macht, "From The West" wird ihnen aber ziemlich gerecht.

Denn das Trio aus San Diego, Kalifornien weiß: Am besten entfalten sich ihre Psych/Stoner-Jams live auf der Bühne. Darum stand es für Earthless außer Frage, parallel zur Veröffentlichung ihres fünften Albums "Black Heaven" im März 2018 ausgiebig auf Tour durch die USA zu gehen. Mit neuem Material im Programm spielten sie unter anderem in der Great American Music Hall in San Francisco, wo auch die Mitschnitte für "From The West" entstanden sind. Im Vergleich zu ihren Gegenstücken aus dem Studio kommen die Songs, allen voran "Black Heaven" und "Electric Flame", in ihrem natürlichen Live-Habitat viel druckvoller und lebendiger rüber. Das Schlagzeug groovt vehementer, Isaiah Mitchell wirkt an der Gitarre spielfreudiger und Mike Egintons Bass entwickelt fast so etwas wie ein Eigenleben. Am meisten von der Bühnensituation profitiert aber "Uluru Rock": Aus dem bereits 14-minütigen Instrumental-Brocken formen Earthless einen über 19 Minuten langen, epischen Jam-Trip. Dazu gesellt sich eine mitreißende Stoner-Improvisation über Led Zeppelins "Communication Breakdown" und "Acid Rush" als Bonustrack auf der CD- und Digital-Version, das die Band in San Francisco erstmals live gespielt hatte. Nicht oft schafft es ein Live-Album, die Energie einer Band und den speziellen Konzertmoment so einzufangen wie "From The West". Zwar bohrt es sich letztlich nicht in die Köpfe, ist aber mehr als nur eine nette Ergänzung der eigenen Sammlung. Fürs Durchpusten am besten laut genießen.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.