Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Frederik Tebbe

Muff Potter - Colorado

Colorado
  • VÖ: 19.10.2018
  • Label: Grand Hotel van Cleef/Indigo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 309

Muff Potter geben ihr Comeback und veröffentlichen mit Colorado eine karriereumspannende Werkschau mit den Hits aus der zweiten Reihe.

Sie sind – und ist das nicht einfach wunderschön, wieder von Muff Potter im Präsens schreiben zu können? – eine dieser Bands, deren B-Seiten nicht bloß Ausschussware sind, sondern großartige Songs, die sich nur nicht richtig in das entsprechende Album einfügen lassen. Allein "Weg mit dem" als eines von vielen Outtakes des Superalbums "Von Wegen" genügt als Beweis: Selten hat eine Band in deutscher Sprache Kapitalismuskritik mit einer derart melancholisch-schönen Underdog-Romantik hervorgebracht. Ein Requiem für die gute Laune aus den "Steady Fremdkörper"-Sessions zeigt Muff Potter von ihrer schweren, depressiven Seite und "Los Stop schade (Kreisklasse Remix)" sogar überraschend mit einem Fußballsong, den sie fürs Magazin "11 Freunde" aufgenommen hatten. Mit typisch gebrochenem Kämpferherz formuliert die Band darin das "Bordsteinkantengeschichten"-Lied zu einer Story über einen Fußballer um, der mit „Stollenabdruck im Gesicht“ vergeblich ums Herz des Mädchens auf der Tribüne dribbelt. Das klingt fast so, als würde ihr Maskottchen, der immer wieder aufstehende Boxer, im Trikot auflaufen. Auf "Colorado" versammeln sich darüber hinaus The Undertones-,The Cure-, Team Dresch-, Chuck-Ragan- und Crucifix-Coversongs, die englische "Punkt 9"-Version "Lost In Translation", "Heute wird gewonnen", "bitte"-Reste, die "Potthoff"-EP, Songs aus dem Frühwerk und die, mit denen sich Muff Potter 2009 verabschiedet hatten. Das Beste daran: Alle sind super und ergeben in Summe die genau richtige Nostalgie-Infusion für die kalten Tage vor den Reunion-Shows im Januar.

Leserbewertung: 10.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.