Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Gunnar Schulz

Suicidal Tendencies - STill Cyco Punk After All These Years

STill Cyco Punk After All These Years

„Muir macht jetzt Punkrock“, schrieb Kollege Martin Iordanidis in VISIONS 40 über Mike Muirs Soloalbum "Lost My Brain! (Once Again)". 23 Jahre später erscheint mit "Still Cyco Punk After All These Years" ein gelungenes Remake von Muirs Punkrock-Platte.

Nur kurze Zeit nach der zwischenzeitlichen Auflösung der Suicidal Tendencies, die nach dem ’94er-Album "Suicidal For Life" getrennte Wege gingen und erst fünf Jahre später mit "Freedumb" zurückkehrten, veröffentlichte Frontmann Muir unter dem Pseudonym Cyco Miko im September 1995 sein Solodebüt "Lost My Brain (Once Again)". Das Album, das nachhaltig von Muirs unverwechselbarem Gesang lebt und auf einfach arrangierte, punkige Klänge setzt, ist eine stilistische Abkehr von Suicidal Tendencies innovativem Crossover-Thrash-Sound, der zu dieser Zeit geprägt ist durch das prägnante, funkige Bassspiel von Robert Trujillo und den eingängigen Metal-Riffs von Rocky George und Mike Clark. Ursprünglich will Muir auch für sein Soloalbum am liebsten Suicidal-Tendencies- und Infectious-Grooves-Kollegen wie Trujillo ins Studio holen. Da aber nicht nur Trujillo verhindert ist, sucht sich Muir neue Musiker, darunter den ehemaligen Sex-Pistols-Mitgründer und Gitarristen Steve Jones, der am Ende auf sieben Songs des Albums zu hören ist. Bis zum Aufnahmetermin schafft sich die Band in kürzester Zeit 22 Stücke drauf, von denen es aber nur die Hälfte auf "Lost My Brain! (Once Again)" schafft. Muirs musikalische Sozialisation, die auch auf Bands wie Ramones oder Sex Pistols zurückzuführen ist, brachte ihn laut eigener Aussage dazu, eine Punkplatte zu machen. Zugleich hatte er zu jener Zeit nicht das Gefühl, dass ein weiteres Suicidal-Tendencies-Album in ihm steckte. Mit der Bandbesetzung von heute sieht er das jedoch anders: „Was ich damals nicht für ein Suicidal-Album gehalten habe, ist nun ein Suicidal-Album geworden.“ Dafür wurde einiges verändert: Mit der aktuellen Besetzung der Band hat Muir die alten Songs neu eingespielt und ihnen einen gehörigen Schuss Crossover-Thrash verpasst. Die Songstrukturen des Remakes sind ausgefeilter und griffiger, die Gitarrenriffs messerscharf und das präzise Schlagzeugspiel von Dave Lombardo sorgt für noch mehr Tempo. Selbst die Texte hat Muir teilweise überarbeitet und die Songs in eine neue Reihenfolge gebracht. "Cyco Miko Wants You" hat er durch den neuen Song "Sippin’ From The Insanitea" ersetzt. "Ain’t Mess’n Around", der ursprünglich nur auf der europäischen und japanischen Version von "Lost My Brain" zu finden war, fehlt hier, war dafür aber bereits auf der EP "Get Your Fight On!" zu hören, die im März dieses Jahres erschienen war.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.