Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Matthias Möde

The National - Boxer Live In Brussels

Boxer Live In Brussels

The Nationals wunderbare Record-Store-Day-Veröffentlichung "Boxer (Live In Brussels)" erscheint nun auch auf CD und als Download.

Als The National im November 2010 mit dem "Boxer"-Nachfolger "High Violet" im ausverkauften Kölner E-Werk spielten, zeigte sich Sänger Matt Berninger verwundert. Sinngemäß sagte er damals: Ihr müsst ziemlich viele Kinder und Verwandte haben, denn vor einigen Jahren sind wir hier in Köln noch vor wesentlich weniger Menschen aufgetreten. Der Zuschauerzuwachs hatte natürlich wenig mit Großfamilien zu tun, sondern damit, dass sich herumgesprochen hatte, wie fantastisch das Album nach dem fantastischen "Alligator" (2005) ist. Zehn Jahre nach seiner Veröffentlichung hat "Boxer" am 9. November 2017 im Forest National in Brüssel nichts von seinem Zauber verloren. Weil es mit dem grandios funkelnden, traumtänzerischen "Fake Empire" (seinem bekanntesten Song) eröffnet, wird man schon mit den ersten Tönen in das Album gesogen: dieses Klavier, diese charismatische Stimme und der Einsatz der Posaune, die live immer wieder glänzt. Der Sound ist ebenso auf den Punkt wie The Nationals Auftritt, dem Schlagzeuger Bryan Devendorf gerne den einen oder anderen Haken spendiert. Mit wenigen (stets humorvollen) Ansagen kommt die Band mit nur fünf Minuten mehr Spielzeit durch die zwölf Songs des Albums. Zwei Bonusminuten gehen alleine für "Squalor Victoria" drauf, an dessen ausuferndem Ende Berninger ins Mikrofon wütet. Darüber hinaus wahren etwa "Slow Show", "Start A War" und das abschließende "Duo Ada" und "Gospel" ihre außergewöhnliche Klasse. Man kann über hinterhergeschobene RSD-Veröffentlichungen streiten – hier wäre es aber eine Schande, wenn jemand leer ausgehen müsste.

Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.