Zur mobilen Seite wechseln

Teksti-TV 666 - Aidattu Tulevaisuus

Aidattu Tulevaisuus

This is finnish, but not the end: Teksti-TV 666 wissen, was nur Gitarren können, deshalb haben sie immer mindestens vier davon am Start.

Wenn man Google Translate glauben darf, dann heißt "Aidattu Tulevaisuus" so viel wie „eingezäunte Zukunft“. Das klingt viel schwermütiger als der irre Kraut-Psych-Post-Punk-Shoegaze-Noise, den Teksti-TV 666 auf ihrem Debütalbum spielen. Nach drei EPs, die sie 2016 zur Compilation "1,2,3" zusammenfassten, haben sie sich enorm weiterentwickelt. "Aidattu Tulevaisuus" enthält zwar nur fünf Songs, die sind aber so dicht gepackt, dass mehr weniger gewesen wäre. Wie viele Mitglieder die Band derzeit hat, bleibt so nebulös wie die Zahl der Gitarren, die auf dem Album zum Einsatz kommen. Vier sind es mindestens, und die setzt die Band gewinnbringend ein. Sie lassen sie Schicht für Schicht Walls-of-Sound aufstellen, die aus Unmengen kleiner Steine bestehen, am Ende aber absolut lückenlos und kompakt sind. Der Opener "Turbo Mondeo" macht das gleich mehrfach vor, mal mit so viel Reverb wie My Bloody Valentine, dann schmutzig verzerrt. Mühsam im Zaum gehalten werden die Gitarren vom brummenden Bass und dem motorischen Schlagzeug. Darüber thront der Gesang, der zumeist gedoppelt, oft auch als Art Chor arrangiert ist. Zu zweit, zu dritt oder zu viert singen Teksti-TV 666 so eingängig, dass man lautmalerisch finnische Textzeilen mitsingt wie im Titelstück. In "Katko" klingen die Finnen dagegen so, als würden sie Sonic Youth emulieren wollen, ohne dafür ständig die Gitarren wechseln zu müssen, in "Rauhankone" erzeugen sie die Wucht von Metal ohne maximale Verzerrung, während Severny das Riff von "I Wanna Be Your Dog" variiert. Grandios.

Bewertung: 10/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.