Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Volker Banasiak

L7 - The Beauty Process: Triple Platinum

The Beauty Process: Triple Platinum

Mit einer ihrer bisher besten Scheiben melden sich L7 zurück. Von einigen Problemen innerhalb der Band - für Bassistin Jennifer Finch sprang kurzfristig Gail Greenwood von Belly ein - ist auf "The Beauty Process" überhaupt nichts zu merken. Vielmehr hat das Quartett aus Los Angeles seinem dreckigen und großmäuligen Hard-Rock-Sound einige frische Ideen beigefügt. So wird gleich im Opener "Drama" ein Gitarrensolo von Micro-Jammern übernommen, da ertönt zu "Moonlight" plötzlich, und für ihre Verhältnisse völlig ungewöhnlich, eine Surf-Gitarre und schließlich finden sich mit "Non-Existens Patricia" sogar vage Wave-Anklänge auf dem Album. Highlight ist jedoch zweifellos "The Masses Are Asses", wobei L7 das zeigen, was sie am allerbesten können: harte Mid-Tempo-Nummern mit plakativem Refrain. Außerdem bemerkenswert: Es befindet sich kaum ein Füller unter den Songs, nahezu jedes Lied taugt zur Single-Veröffentlichung. Die etwas in Turbulenzen geratene Frauen-Combo dürfte sich mit diesem Werk locker aus der Krise gespielt haben.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 9.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.