Zur mobilen Seite wechseln

Rainbow - The Polydor Years

The Polydor Years

Ohne Rainbow wäre die Geschichte des Metal womöglich anders verlaufen. Ein Boxset fasst das Schaffen der Band zusammen, die ihr Chef Richie Blackmore nach Lust und Laune umbesetzte.

Ein Reflex, könnte man meinen, den der Gitarrist noch bei Deep Purple lernte, die seit jeher einer ähnlichen Line-up-Rochade unterworfen waren. Rainbow gründete Blackmore 1975 während seiner Zeit bei Deep Purple, zunächst als ergänzendes Soloprojekt – bis die Spannungen zwischen ihm und seinen Bandkollegen so groß wurden, dass er ausstieg und Rainbow nunmehr hauptberuflich betrieb. Im Nachhinein ist es als Coup zu werten, dass Blackmore den vorigen Elf- und späteren Black-Sabbath-Sänger Ronnie James Dio ins Team holte: Die besondere künstlerische Symbiose der beiden währte von Mitte bis Ende der 70er und mündete in großartigen Alben wie Rising und Long Live Rock'n'Roll. Die Mischung aus Blackmores mächtigen Riffs, Dios charismatischem Gesang und dem für die damaligen Rock-Verhältnisse ungewohnt dominanten Keyboardspiel von Tony Carey (und dessen Nachfolger David Stone) war einmalig und trug ihren Teil zum Entstehen von Heavy Metal bei, wie wir ihn heute kennen. Im Vergleich dazu ist Rainbows Mainstream-orientiertere Schaffensphase der frühen 80er Jahre nicht nur wegen Dios Ausstieg zu vernachlässigen, in dieser Box aber dennoch berücksichtigt: Schnörkellose Vinyl-Reissues der sieben Studioalben zwischen 1975 und 1983 sowie der '77er Liveplatte "On Stage" sind darin versammelt und zeichnen den Weg einer vorübergehend visionären Hardrock-Band nach. Wer dagegen lieber Rosinen à la "Rising" picken will: Die LPs sind alle auch einzeln erhältlich.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.