Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Melanie Schmidt

Lard - Pure Chewing Satisfaction

Pure Chewing Satisfaction

Schluß mit lustig, auch bei Lard. Man erinnere sich: Ausgerechnet Jello Biafra war von einem Haufen Punks krankenhausreif geprügelt worden und seine vollständige Genesung stand lange in den Sternen. Nach dieser Zwangspause ist offensichtlich auch mit ihm nicht mehr bedingungslos zu spaßen. Und mit Ministrys Al Jourgensen und Paul Barker sowieso spätestens seit "Filth Pig" nicht mehr. Natürlich erkennt man sein Lieblings-Krawall-Projekt schon bei den ersten markerschütternden Takten von "War Pimp Renaissance" trotz der hundsmiserablen Qualität des Vorab-Tapes wieder, aber irgendwie hat es doch viel weniger vom Witz des 90er Albums "The Last Temptation Of Reid". So scheinen beispielsweise schon die einzelnen Titel weniger belustigend, auch wenn sich dank besagter Qualität und der vorab fehlenden Texte noch nichts Eindeutiges über die lyrische Seite sagen läßt. "Live Free Or Die" oder "Generation Execute" lesen sich jedenfalls weniger spaßig als "Can God Fill Teeth?" oder "Bozo Skeleton". Das finale, fast nachdenkliche "Sidewinder" markiert mit düsterer New Wave-Schwere, daß 97 nunmal nicht `90 ist. Die Zeiten haben sich definitiv geändert.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.