Zur mobilen Seite wechseln

Faith No More - The Real Thing (Re-Release)

The Real Thing (Re-Release)

Im Freudentaumel um die späte Rückkehr von Faith No More legt deren Ex-Label zwei ihrer prägenden Alben mit Bonusmaterial neu auf.

Die Reissues sind deshalb nicht unter Mitwirkung der Band entstanden, „was aber nicht heißt, dass sie ihr Geld nicht wert wären“, wie die Musiker selbst schreiben. Sowohl "The Real Thing", mit dem Faith No More Mike Patton als Frontmann begrüßten und die Tür zum Welterfolg aufstießen, als auch das zu Recht als Über-Album gefeierte "Angel Dust" erscheinen auf CD, LP und digital mit dem Originalalbum sowie einer weiteren Platte voller Raritäten. In beiden Fällen handelt es sich tendenziell um eine Zusammenfassung der jeweiligen Single-B-Seiten, die aber lohnenswert sind: Bei "The Real Thing" etwa kann man so nicht nur Mike Patton ältere, zuvor vom ursprünglichen Sänger Chuck Mosley interpretierte Stücke wie "Chinese Arithmetic" und "As The Worm Turns" live singen hören, sondern auch Ungewöhnliches wie das funky Westerngitarren-Cowboy-Instrumental "The Grade" oder die nur als Flexidisc einem Magazin beigelegte, mit pulsierendem Bass verzierte Funk-Hymne "Sweet Emotion" entdecken. "Angel Dust" wiederum punktet mit dem orchestralen Outtake "The World Is Yours" und einer noch lässigeren Version des ohnehin schon zurückgelehnten Single-Coverhits "Easy". Das bessere Cover ist jedoch die aberwitzige Version des Dead-Kennedys-Songs "Let’s Lynch The Landlord", die statt auf Punk auf ein schunkeliges Akkordeon und verhallten Elvis-Gesang setzt, und nur noch von "Das Schutzenfest" getoppt wird, in dem Mike Patton zur Keyboard-Festzelt-Polka einen deutschsprachigen Nonsens-Text voller Obszönitäten – „wir machen Liebe im Schweinetrog“ – schmachtet.

Leserbewertung: 9.6/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.