Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: André Bosse

Guided By Voices - Motivational Jumpsuit

Motivational Jumpsuit

Die Welt verliert das Interesse, Guided By Voices machen auf gutem Niveau weiter.

Man darf davon ausgehen, dass ein Plan dahinter steckt. Robert Pollard ging der Hype um seine Band Guided By Voices wohl selbst zu weit. Also tat er, was nur er tun kann: Er haut eine Platte nach der anderen raus, auf eine richtige Tour wartet man bis heute vergebens. Nun erscheint mit "Motivational Jumpsuit" Album Nummer fünf nach dem Comeback, und Guided By Voices sind den Leuten beinahe wieder so egal wie Anfang der 90er Jahre, als die Truppe aus Dayton, Ohio hunderte Songs auf einem Tascam-Recorder aufnahm und auf CDs und Vinyl-Platten veröffentlichte, die "Devil Between My Toes" hießen oder auch "Forever Since Breakfast". Ein Thema waren Guided By Voices zuletzt nur noch, weil der Schlagzeuger Kevin Fennell versuchte, sein Drumkit für 55.000 US-Dollar über eBay zu verkaufen und auch dann nicht rot anlief, als ein Videoblogger ihm in einem Interview vorrechnete, dass das Instrument im Gebrauchshandel keine 1.000 Dollar Wert sei. Pollard schmiss Fennell daraufhin raus, hier ist er aber noch zu hören, was vor allem auffällt, weil wieder ein paar Songs mittendrin langsamer werden. Aber erzählen wir lieber von den zupackenden Momenten der Platte: Zwar gibt es auf Motivational Jumpsuit keine so wunderbaren Pop-Miniaturen zu entdecken wie auf "Let's Go Eat The Factory", der ersten und besten Platte nach der Reunion. Dafür hat Pollard einige sehr ordentliche Power-Pop-Songs geschrieben, von denen "Planet Score" der Beste ist. Und der sensible Co-Songwriter Tobin Sprout? Singt "Some Things Are Big (And Some Things Are Small)". Da wird sogar Morrissey neidisch.

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.