Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Martin Iordanidis

Peter Pan Speedrock - Killermachine

Killermachine

Peter Pan aus Eindhoven halten sich an jene Sorte Drei-Leute-Rock’n’Roll, die auch ihren Kollegen Gluecifer oder Hellacopters Spaß machen würden.
Käseland rocks! Manche Schlaumeier behaupten ja, unsere holländischen Nachbarn hätten vor lauter BTM-Konsum vergessen, wie man Schweinerock schreibt und sich seitdem darauf verlegt, mit spacigen Sounds ihre Lorbeeren zu ernten. Quatsch. Peter Pan stehen ganz in der Tradition niederländischer Entertainment-Grundsätze: Idee aus Amerika oder sonstwoher klauen, aufpeppen und endlich das herausholen, was eigentlich damit gemeint war. Ihre Klischeeverliebtheit wirkt bei Peter Pan denn auch eher charmant als peinlich, mit Titeln wie „Blow My Horny Horn“, „Beer Blast“ oder „Pedal To The Metal“ unterstreichen die Dutchrocker, wie ernst (oder auch nicht) es ihnen mit sich selbst ist. Mit „Rollercoaster“ und „Dead Mechanics“ wird das Gaspedal zwischendurch bis zum Anschlag durchgedrückt, der Vergleich mit Zeke hinkt eigentlich nur noch aufgrund der handwerklichen Gewissenhaftigkeit der Eindhovener. Als Dynamo’99-Opener waren diese Partylöwen sicher keine schlechte Wahl, und das Zeug zur Ersatzdroge bis zum nächsten AC/DC-Album haben sie allemal.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.