Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Sascha Krüger

Moby - Destroyed

Destroyed

Fleißig ist er ja. Und immer neue Ideen hat er auch. Jetzt: die akustische Illustration seiner Schlaflosigkeit. Erwartungsgemäß ziemlich spooky.

Von himmelhochjauchzender Jubelei bis zum deepsten Clubtrack für die dunkelsten Momente einer Drogenabfahrt: Moby kann Stimmungen präzise in elektronische Klangentwürfe übertragen. Und da der Mann seine Millionenseller-Alben schon immer in seinem Ministudio in Manhattan zusammengeschraubt hat, lag es nahe, das Aufnahme-Equipment diesmal mitzunehmen zu den Momenten, in denen man sonst keine Songs im Rechner verlötet. Auf Tour zum Beispiel, in einsamen, täglich wechselnden Hotelzimmern, allein mit seiner fortwährenden Schlaflosigkeit. Drum bemühte er sich um etwas, das er „die Umkehrung der Schlaflosigkeit“ nennt – und nutzte gerade diese Phasen zur Produktivität.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 8.2/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.