Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Nadine Lischick

Bombay Bicycle Club - Flaws

Flaws

Ganz schön mutig: Für ihr neues Album haben sich Bombay Bicycle Club nackig gemacht.

Natürlich nur musikalisch. Nach Indierock gibt es von den Briten jetzt nämlich Akustik-Folk. Eine Überraschung ist das aber nicht. Bereits im November, als ihr Debütalbum I Had The Blues But I Shook Them Loose in England erschien, waren die vier im Grunde einen Schritt weiter und bastelten fleißig an Folk-Songs. Als sie für eine Compilation dann Fairytale Lullaby von John Martyn coverten, beschlossen sie kurzerhand, ein ganzes Folk-Album zu machen. Neben dem Martyn-Cover gibt es darauf noch das an Joanna Newsoms gleichnamiges Stück angelehnte Swansea, eine Folk-Version des Bombay-Bicycle-Club-Songs Dust On The Ground und natürlich eine Menge neue Songs, die eben anders als ihr Debüt nicht mehr nach Sonic Youth, Pavement und Yo La Tengo klingen, sondern nach Nick Drake, Neil Young oder Conor Oberst. Das steht der leicht zittrigen Stimme von Sänger Jack Steadman sogar fast besser als Indierock. Begleiten lässt er sich von gezupften Akustikgitarren oder Banjos, das höchste aller Gefühle ist ein mit Besen gespieltes Schlagzeug. Weil die Platte in Steadmans Schlafzimmer aufgenommen wurde, sind, zum Beispiel am Ende des Titelsongs, auch schon mal am Fenster vorbeifahrende Autos und Polizeisirenen zu hören. Vielleicht ist es das, was dem Album seinen so intimen Charme verpasst. Fast, als säße man neben Steadman auf dem Bett, während er seine traurigen Lieder zupft. Die klingen nämlich manchmal genauso traurig, wie das Mädchen auf dem Cover des Albums aussieht. Und auch wenn nicht jeder Song auf Flaws zwingend ist – wir sind gespannt, was Bombay Bicycle Club als Nächstes machen.

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 5.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.