Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Martin Büsser

Fugazi - End Hits

End Hits

Von den meisten Bands, die einst Hardcore-Geschichte geschrieben haben, ist nur noch ein Scherbenhaufen geblieben.

Umso erstaunlicher, daß Fugazi nach drei Jahren eine Rückkehr gelungen ist, die nicht nach einer schlaffen Kopie ihrer selbst klingt. Im Gegenteil, die Band wirkt heute emotionaler denn je. Dies liegt wohl nicht zuletzt daran, daß Fugazi sich von der Hardcore-Stilistik gelöst haben: "End Hits" liefert verschachtelte, stellenweise labyrinthartige Rockmusik, die sich mit Zeitgenossen wie Shellac messen kann. Keinerlei Altersstarrsinn, sondern eine Entwicklung hin ins verschlungene Postrock-Universum. Waren Fugazi anfangs eine harte Band, die Power aufgrund von abgehackten Rhythmen zu schneidendem Gesang entwickelte, so haben sie inzwischen auch flächige, relaxte Sounds für sich entdeckt. "End Hits" überrascht durch scharfe Schnitte, Kontraste und nach wie vor durch ungewohnte Breaks. Der Gesang, von dem ihre Musik einmal lebte, steht heute nicht mehr im Mittelpunkt, sondern bettet sich in absonderliche Gitarrenarbeit ein. Ein erstaunliches "Comeback", gerade dadurch, daß es nicht vollmundig, sondern eher bescheiden und überlegt vonstatten geht.

Bewertung: 11/12
Leserbewertung: 10.1/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.