Zur mobilen Seite wechseln
1 Autor: Dirk Siepe

The John Butler Trio - April Uprising

April Uprising

Knackige Grooves, zielsichere Riffs und gefällige Melodien – US-Mainstream-Rock der besseren, nichtsdestotrotz überflüssigen Sorte.

Was Menschen, die Hootie & The Blowfish oder Dave Matthews für den Inbegriff von kerniger Rockmusik halten, naturgemäß anders beurteilen werden. Und man kann John Butler auch nicht vorwerfen, mit der vierten Platte etwas verheerend falsch gemacht zu haben. Der Erfolg wird diesem blitzsauberen, rundum perfekten AOR-Album ohnehin Recht geben. Sonnig beschwingte, dank üppiger Percussion mitreißende Stücke wie One Way Road oder C’mon Now sind wie fürs Radio geschaffen. Und das trotz Butlers sozialpolitischen Sendungsbewusstseins. Auf die austauschbare Musik bezieht sich die gleich zu Beginn besungene Revolution ja sowieso nicht. Aber schließlich wollen Steuerberater und Versicherungsmakler auch mal unbeschwert rocken.

Bewertung: 5/12
Leserbewertung: 11.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Kommentare (1)

Avatar von friedamagarethe friedamagarethe 31.08.2012 | 13:44

US-Mainstreamrock? natürlich... :/

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.