Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Benjamin Adler

The Avett Brothers - I And Love And You

I And Love And You

Familienunternehmen sind wieder stark im Kommen: Hier expandiert das nächste vielversprechende Brüderpaar mit wasserfesten Folksongs zum Majorlabel.

Dass Produzentenlegende Rick Rubin die Avetts auf sein American-Label holte, ist bei dieser Geschichte sicherlich kein Zufall. Wer schon mit Johnny Cash zusammengearbeitet hat, sollte ganz genau wissen, was den Geist traditionellen amerikanischen Songwritings ausmacht. Da reicht es nicht, ein bisschen Bluegrass und Country spielen zu können, man braucht schon ein besonderes Verhältnis zu Tradition und Lebensgefühl dieser wehmütigen, zutiefst ehrlichen Musik.

„Oh Brooklyn, Brooklyn, take me in“ schwingt sich im Titelsong zur ersten großen Zeile dieser Platte auf, und sofort ist untermalt von Piano und Violine alles da: die Tränen, die Sehnsucht, der Wunsch, nach Hause zu kommen. Vielleicht muss man wirklich blutsverwandt sein, um so etwas gemeinsam auf die Beine stellen zu können; ein Umstand, den die Avett Brothers vorgetäuschten Familienbanden wie Mumford & Sons voraushaben. Ihr Verständnis für aus den Tiefen der Erde kommende Melodien haben sie ohnehin eher mit den nicht minder begabten Felice Brothers gemeinsam. Und so ist es nicht verwunderlich, wenn Head Full Of Doubt/Road Full Of Promise mit einer Inbrunst loslegt, die man seit den stolzen Folkrock-Hymnen von The Band nicht mehr gehört hat.

Auch wenn Songs wie das übertrieben aufgedrehte Kick Drum Heart oder das eher seicht rockende Tin Man doch zu sehr herausgeputzt wurden: I And Love And You hat es nicht nötig, sich irgendwo anzubiedern und ist bei aller Traditionstreue eine große Mitsingplatte mit Melodien für jeden, der er ein offenes Ohr hat.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 10.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.