Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Sascha Krüger

Olafur Arnalds - Við Og Við

Við Og Við
  • VÖ: 31.08.2007
  • Label: One Little Indian/Cargo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 201

Eine Akustische und eine Stimme: Manchmal braucht es nicht mehr, um selbst auf Albumlänge zu überzeugen.

So auch auf dem Solodebüt des Múm-Mitglieds Ólöf Arnalds, die mit diesen zehn auf Isländisch gesungenen Songs derzeit die Folk-Welt aufmischt und begeistert. Es ist die Kunst der Auslassung und Minimalisierung, die sie hier bis ins Extrem betreibt: Das bisschen Musik, das man hört, ist nur Untermalung und Umspülung ihrer Stimme – einer „Stimme zwischen einem kleinen Kind und einer uralten Frau“, wie Kollegin Björk sagt. Das trifft es sehr gut: Einzuordnen sind weder der Gesang noch die kuriosen ätherischen Songs, in denen es nie mehr als zwei Instrumente zugleich gibt. Eine Mischung aus isländischer Traditions- und westlicher Folkmusik, kristallklar produziert von Sigur-Rós-Mitglied Kjartan Sveinsson.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.