Zur mobilen Seite wechseln

Flipper - Love

Love

Flipper promoten die Neuauflage ihrer alten Alben mit dem besten Mittel, das sie haben: einer neuen Platte.

Die setzt an (lässt man Live-LPs und Compilations außer Acht), wo die einstmals visionäre Hardcore-Punkband aus San Francisco 1993 mit ihrem durchwachsenen Def-American-Intermezzo „American Grafishy“ in die Bedeutungslosigkeit abgedriftet war. Doch Flipper haben sich auf ihre alten Tage revitalisiert, vielleicht auch revitalisieren lassen: Krist Novoselic nahm „Love“ zum Anlass, um sich vom anhaltenden Post-Nirvana-Koller zu befreien und sich der Band als Bassist auf Zeit anzuschließen. So hat er seinen bescheidenen Teil beigetragen zum zerfahrenen Rüpelpunk der Gruppe Flipper, der ewig nicht mehr so viel Spaß gemacht hat. Ob sie hierauf aufbauen werden oder nicht: „Love“ ist ein Comeback der willkommeneren Art.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.