Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Roman Pitone

Blind Melon - For My Friends

For My Friends

Man könnte meinen, das merk- bis fragwürdige Musikkonsumentenverhalten bei Todesfall müsste für alle gleichermaßen gelten.

Der Tod solcher Ikonen wie Kurt Cobain oder Michael Jackson brachte den Plattenfirmen noch einmal satte Verkaufszahlen für längst erschienene Alben ein. Was 1994 bei Nirvana noch funktionierte, missachteten Blind Melon 1995 nach dem Tod ihres Sängers Shannon Hoon nahezu komplett. "Soup", das letzte Studioalbum der Band, war – trotz Todesfall und äußerst erfolgreichem Debüt – ein kommerzieller Reinfall. Aus fragwürdigen Phänomenen der Musikbranche lassen sich anscheinend nicht zwingend Gesetzmäßigkeiten ableiten. Die verbliebenen Mitglieder von Blind Melon haben die Band nie offiziell aufgelöst und veröffentlichen nun hierzulande 15 Jahre nach dem letzten Album und anderthalb Jahre nach dem US-Release ihre dritte Platte. Beim ersten Hören wird sofort deutlich, dass der Band bei der Sängersuche daran gelegen war, sich stimmlich möglichst nah am Original, also Shannon Hoon, zu orientieren. Nur dumm, dass Travis Warren zwar zum US-Release der neue Sänger war, aber mittlerweile schon wieder ausgestiegen ist. Das macht das Comeback natürlich nicht einfacher. Was schade ist, denn "For My Friends" ist ein ausgezeichnetes 90er-Jahre-Alternative-Album geworden, das Vergleiche mit dem bisherigen Schaffen der Band nicht scheuen muss.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.