Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Hauke Hackstein

Dúné - Enter Metropolis

Enter Metropolis
  • VÖ: 14.08.2009
  • Label: Iceberg/Columbia/Sony
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 197

Das neue Album zieht die jungen Dänen nach Berlin und ihre Hörer ohne Umwege auf die Tanzböden.

Alles wie gehabt, möchte man also denken, denn lässt man die Geschäftsentscheidung Umzug außen vor, haben sich Dúné mit dem neuen Album nicht weit vom Vorgänger "We Are In There You Are Out Here" entfernt. Im Grunde drehen sie sich sogar um sich selbst, was in diesem Falle jedoch beileibe nicht negativ zu verstehen ist. Auch "Enter Metropolis" ist eine hervorragend ausformulierte Aufforderung zum Tanz, wobei die zuckenden Gitarren mit dem trockenen Schlagzeug weiterhin die Basis für die eine oder andere wilde Körperverrenkung geben. Vorausgesetzt zumindest, die Röhrenjeans sitzen eng genug. Dabei fällt allerdings zunehmend auf, dass Dúné sich einstimmig geeinigt haben, wohin es für sie gehen soll: Die Melodien und Refrains, die sie aus den Songs herausarbeiten, ziehen klar in höhere Gefilde als in den Miniclub mit 100 schwitzenden Teens. Da wundert es auch nicht, wenn sie im Interview erklären, der Indie sei aus ihrem Sound verschwunden, Mainstream-Pop wäre ihre liebste Musikrichtung, und im nächsten Augenblick nach The Rasmus klingen. Nein, kein Witz: Der schiebende Bass, die zerrenden Synthies, eine dunkelsüße Melodie – Skandinavien ist eben auch nur ein Dorf. Wenn viele Songs auf "Enter Metropolis" nicht so verpflichtend tanzbar wären, könnte man ihnen das glatt zum Vorwurf machen. Wie gesagt, wenn...

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.