Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Jörg Staude

Candlemass - Death Magic Doom

Death Magic Doom
  • VÖ: 03.04.2009
  • Label: Nuclear Blast/Warner
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 195

Würde ein Fußballer behaupten, er habe gerade sein bestes Spiel seit 20 Jahren gemacht, man würde ungläubig staunen. Im Metal sind solche Aussagen Verkaufsargumente.

Weil sie oft stimmen. Wie in diesem Fall der schwedischen Doom-Metal-Legende, seit 2007 mit dem texanischen Sänger Robert Lowe (Solitude Aeturnus) in der ersten Reihe. Klassentreffen also. Doom-Metal-Vollbedienung. Doom kommt eben weiter. Weil der Ehrliche nicht immer der Doome sein muss. Okay, doom wie Stroh, aber doom fickt auch gut. Wobei der doomste Bauer auch die dicksten Kartoffeln erntet, während derjenige doom aus der Wäsche guckt, der doom wie Brot ist. Weil nämlich der Doome aus den Fehlern lernt, während der Kluge aus den Fehlern der anderen lernt. Allerdings stimmt auch, dass Doomheit frisst und Intelligenz säuft. Und letzen Endes schützt Doom nicht vor Strafe. Doom di Doom di Doom...
666/12 Jörg Staude

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.