Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Joachim Hiller

The Suicide Machines - Destruction By Definition

Destruction By Definition

Ganz böse, der Waschzettel zu dieser CD: Da werden doch glatt die Suicide Machines, die es zu verkaufen gilt, mit den Stooges und MC 5 in eine Reihe gestellt, nur weil die Band ebenfalls aus Detroit kommt. Aus dem Übungsraum direkt zum Majorvertrag gekommen, versuchen die Burschen - allesamt so um die zwanzig - aus Nineties-Punk, Ska und bei The Ruts und Clash abgeschauten Dub-Beats ihr eigenes Ding zu zimmern. Das klappt bisweilen ganz gut, doch irgendwie läßt sich der Eindruck, hier versuche ein Label eine Band ganz dreist an den längst abgefahrenen Rancid- und Mighty Mighty Bosstones-Zug anzuhängen, nicht wegwischen. Alles in allem Zweitverwertung der erträglichen, aber auch reichlich überflüssigen Sorte.

Bewertung: 6/12
Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.