Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Thorsten Zahn

Moby - I Like To Score

I Like To Score

Nach seinem letztjährigen Punkrock-Ausflug kehrt Moby wieder in die Welt der elektronischen Beats zurück. Zwar stellt „I Like To Score" ein neues Album dar, aber die enthaltenen Stücke sind z.T. schon einige Jährchen alt. Das Werk ist eine Zusammenstellung von Songs, die aus Filmmelodien entstanden oder extra für Streifen wie z.B. „Heat" geschrieben worden sind. Neben altbekannten Stücken wie „New Dawn Fades" (Joy Division-Cover), „Go", „Ah-Ah", „First Cool Hive" etc. wird das Album durch eine ganz bestimmte Erkennungsmelodie, die weltbekannt ist, aufgewertet: das „James Bond Theme" als Mobys Re-Version. Moby hat aus diesem Klassiker in sechs Wochen Heimarbeit eine treibende, baßlastige House-Nummer erstellt, die den Flair von funkig-staubigen Krimiserien aus den Siebzigern hat. In authentischer Weise hat er bei seiner Neuaufnahme akzentuierte Spannungsbögen gesetzt und diese in ohrwurmgleiche Hitform gebracht. Vielleicht kann er damit seine Mega-Seller „Feeling So Real" und „Go" relativieren oder sogar noch toppen. Dann steht er demnächst in der James Bond-Star-Reihe mit Duran Duran, Tina Turner oder A-ha, wäre auf jeden Fall kein großes Wunder bei den zig Millionen James Bond-Fans weltweit...

Bewertung: 10/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.