Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Selma Teksoy

I Set My Friends On Fire - You Can't Spell Slaughter Without Laughter

You Can't Spell Slaughter Without Laughter

Seit Enter Shikari und Horse The Band können nicht einmal mehr Hybride aus Elektro und Hardcore schockieren. Trotzdem will die Mixtur gekonnt sein.

Matt und Nabil, so heißen die zwei Köpfe hinter I Set My Friends On Fire, die mit "You Can't Spell Slaughter Without Laughter" ein völlig diffuses Audiotheater darbieten. Das Duo Infernale konzentriert sich ganz auf eine Kombination aus Grindcore, Screamo, Elektro, Pop und HipHop, nur dass das Resultat dieser Einflüsse chaotische und willkürlich klingende Songs sind. Der Hörer wird überrannt von kunterbunten Nintendo-Sounds, wütendem Grindcore und abartig eingängigen Pop-Passagen, die scheinbar ohne Konzept aneinander gereiht wurden. I Set My Friends On Fire nehmen sich leider gar keine Zeit, die einzelnen Elemente zu entfalten, sondern versuchen möglichst viele Genres in einem Song zu vereinen. Unter diesem Vorhaben leidet das gesamte Album, und so gilt hier leider: Versuch fehlgeschlagen.

Bewertung: 4/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.