Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Hauke Hackstein

The War On Drugs - Wagonwheel Blues

Wagonwheel Blues
  • VÖ: 11.07.2008
  • Label: Secretly Canadian/Cargo
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 185

Eigentlich eine Regierungskampagne gegen die Einfuhr von Drogen in die USA, ist The War On Drugs nebenbei auch eine Indierockband aus Philadelphia.

Die spielt eine seltsam vertraute Mischung aus einem garstigen Mittsechziger-Dylan, Jesus And Mary Chain und einem im Gleichschritt marschierenden Schlagzeug. Vor allem Sänger Adam Granduciel treibt mit seinem nölend meckernden Gesang die Songs durch die verwischten und verzerrten Keyboardflächen, steilen Gitarrenfeedbackwände und dünnen, aber vorhandenen Melodiefäden, die sich auch Sonic Youth ausgedacht haben könnten. Das Wunderliche an "Wagonwheel Blues" ist, dass es bei all dem offensichtlich verstaubten Charme, den die Dylan- oder auch frühen Springsteen-Referenzen mit sich bringen, nie altbacken, sondern vollkommen nach 2008 klingt. Noch so eine Band, die man auf dem Zettel haben sollte, wenn auch in denkbar kleinem Rahmen.

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 8.3/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.