Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Matthias Möde

The New Amsterdams - At The Foot Of My Rival

At The Foot Of My Rival

Auf Matthew Pryor ist Verlass: Auch 2008 veröffentlicht der produktive Gitarrenbarde ein neues Album. Geschmackssicher und solide.

So kennt man ihn. Ob noch vor einigen Jahren bei den Get Up Kids, Kinderlieder singend als The Terrible Twos oder mit seinen als akustisches Nebenprojekt gestarteten und schon seit Jahren zur Hauptband avancierten The New Amsterdams. Ein schlechtes Album sucht man vergeblich in der reichlich Veröffentlichungen umfassenden Discografie des Mannes aus Kansas. "At The Foot Of My Rival" macht in einem Zeitraum von nur sieben Jahren bereits das halbe Dutzend an New-Amsterdams-Alben voll. Hit-Singles oder ohrwurmträchtige Sommermelodien sucht man auch dieses Mal vergeblich. Die Grundstimmung der countryesken und folkig angehauchten Indierock-Songs bleibt gedämpft, transportiert aber nicht zuletzt dank Pryors warmer Stimme eine wohl dosierte Portion Melancholie zum Wohlfühlen. Dem LoFi-Opener "Revenge" schließen sich einige Songs an, die durch kräftiger instrumentierte und treibende Momente für Abwechslung sorgen. So bleibt bei 14 regulären und drei Bonustracks nichts auf der Strecke. Immer noch nicht das große Album, mit dem vermutlich sowieso niemand mehr rechnet, dafür aber ein wohlwollender Wegbegleiter für zwischendurch, der - typisch Arctic Rodeo - dank Digipak und wiederverschließbarer Schutzhülle auch außerhalb des CD-Players gut aufgehoben ist.

Bewertung: 7/12
Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.