Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: hauke hackstein

Dusty Rhodes And The River Band - First You Live

First You Live

Indie-Folk aus Kalifornien ist bisher zwar keine Massenware, diesen Umstand könnten Dusty Rhodes mit "First You Live" aber durchaus auf den Kopf stellen.

Zwischen alteingesessenen Skatepunk-Bands und jungen Indierockern sticht Dusty Rhodes mit seiner River Band in Orange County schon ein wenig hervor, was nicht zuletzt an seinem sympathischen Mondgesicht mit Pudelfrisur liegt. Vor allem aber klingt das Kollektiv, das er vor einigen Jahren um sich scharte und das nun mit "First You Live" um die Ecke schippert, in etwa, als ob sich alle verschrobenen, irgendwo in der Vergangenheit fest hängenden Querköpfe des Staates auf einem heimlich organisierten Festival getroffen hätten. "First You Live" wirkt beinah wie ein Sampler, überbordend vollgestellt mit Melodien, Ideen und allem voraus Liebe zur Tradition. Das schöne daran ist, dass im seltensten Falle das Wichtigste über Bord geht: der Song an sich. Liebevolle Geigen und Akkordeons, herrlich klassische, aber niemals stumpfe Arrangements treiben noch dem derbsten Segler die Tränen in die Augen. Ständig schauen gute Bekannte wie die Pogues und die Decemberists vorbei. Zwar haben Dustys Songs nicht die Nachhaltigkeit von den eben Genannten, trotzdem macht ihr unerwarteterweise vom Mars-Volta-Keyboarder Ikey Owens produziertes Debüt eine Menge Spaß.

Bewertung: 8/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.