Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Jan Schwarzkamp

Jeff Buckley - So Real: Songs From Jeff Buckley

So Real: Songs From Jeff Buckley

Eine tragische Nachricht war das, als bekannt wurde, dass Jeff Buckley ertrunken ist. Das war im Mai 1997. Das Erbe, das uns der 30-Jährige hinterließ, war schmal.

Ein großartiges Album namens "Grace", ein halbfertiges namens "Sketches For My Sweetheart The Drunk" und diverse Liveformate aus Buckleys New Yorker Stammkneipe Sin-É. Von all dem versammeln sich auf "So Real: Songs From Jeff Buckley" (Legacy/Sony BMG) die besten Stücke. Zwischen Grunge, Soul-Theatralik, Zeppelin-Momenten und Singer/Songwritertum hat Buckley vor allem mit seiner unverkennbaren, facettenreichen Stimme Songs von zeitloser Schönheit geschaffen. Neben sieben Stücken von "Grace" (und dessen Legacy-Edition) gibt es unter den 14 Songs (in über 70 Minuten) auch zwei rare Schmankerl. Das eine wäre eine akustische Liveversion von "So Real" aus Japan, das andere eine bezaubernde Liveversion des Smiths-Songs "I Know It’s Over" von deren Opus Magnum "The Queen Is Dead". Für Einsteiger ist diese Sammlung ideal.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.