Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Dennis Plauk

Bright Eyes - Noise Floor

Noise Floor

Wir hören gerade, Conor Oberst macht den Olli Schulz. Verlässt – freilich nur in Europa – sein Label Saddle Creek und wird künftig von Major-Seite betreut.

Das ist ihm zu gönnen, und von einem Farewell-Indie-Album wollen wir schon gar nichts hören, jetzt da "Noise Floor" von Bright Eyes erscheint. Wie gesagt, auf Saddle Creek im Indigo-Vertrieb. Eine Raritätensammlung, die nicht als geschlossenes Werk funktioniert, weder kann noch soll, sondern zusammenträgt, was sich der scheue Workaholic abseits der Alben für Singles, Splits und sein vermutlich überlaufendes Heimarchiv aufgespart hat: B-Seiten, Alternativtakes, Coverversionen. Das ist naturgemäß nicht immer alles großartig, aber in jeder Minute deine Aufmerksamkeit wert, selbst wenn das Wunderkind mal keine Wunder wirkt. Oberst hat keine Interviews zu dieser Platte gegeben. Er will sich durch nichts abringen lassen von der Arbeit an der nächsten.

Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.