Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Andrè Boße

Buffalo Tom - Three Easy Pieces

Three Easy Pieces

Indierock reunited: Während die Pixies und Dinosaur Jr sich zusammenreißen mussten, gerät die Reunion der Kollegen aus Boston leicht und spielerisch.

Nun also auch Buffalo Tom. Die Speerspitze des traditionellen US-Indierocks aus den 90ern ist nun fast komplett wieder dabei. Neun Jahre nach dem wenig erfolgreichen Abgesang "Smitten" präsentiert das Trio neue Lieder, die – keine Überraschung – alle Wesenszüge der alten besitzen. Keine Spur von Veränderung also, Buffalo Tom klingen warmherzig, geerdet, harmonieselig und offen wie eh und je. Kein Wunder, von großen Fehden und Eitelkeiten war in der Bandgeschichte nie die Rede. Buffalo Tom sind die unkomplizierten im Bunde der alten Ostküstenhelden, und wer ein bisschen gemein ist, nennt sie die Braven. Auch auf "Three Easy Pieces" gibt es von Country beeinflusste Balladen, kurz-prägnante Pophymnen und ein paar Songs zwischen diesen Polen, die – und auch das war schon immer so – zu den schwächeren Tracks gehören. Besser sind die drei aus Boston, wenn sie sich vorher genau überlegen, in welche Richtung ein Song gehen soll. Das fordernde "September Shirt" hat was von den Replacements und bleibt im Ohr; im von einer Steel Guitar sehr schön verzierten Abschlussepos "Thrown" singt Jannowitz mit intensiver Heiserkeit über seine heutige Position im Leben: ein glücklicher Mann, der mit einem Glas Wein in der Hand dafür sorgt, dass abgedriftete Gefährten wieder ihren Platz in seinem Leben finden. Darum klappt das auch nach neun Jahren Pause so gut mit der Bandharmonie: Die Jungs sind nicht nachtragend.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 8.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.