Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Britta Helm

The Evens - Get Evens

Get Evens

Ian MacKaye geht nach Minor Threat und Fugazi schon wieder einen Schritt weiter. Folkpop ist der neue Postcore.

Das wunderbar mehrdeutige Wortspiel im Titel erklärt alles, was es zu wissen gibt. Zunächst einmal bekommt man hier gerade Zahlen. Das zweite Album einer zweiköpfigen Band. Die hat Ian MacKaye als einzig logischen nächsten Schritt nach Minor Threat und Fugazi mit seiner Freundin Amy Farina gegründet. Er spielt Gitarre, sie Schlagzeug, beide singen. Und schon darin, wie Amys soulig-feine Stimme die schreigewohnt raue von Ian ergänzt, könnte man die nächste Interpretation sehen, die, in der es ums Ausgleichen und seine Ruhe machen geht. Wobei der aufs Wesentliche reduzierte Folkpop der beiden nie so friedlich schön ist, dass es langweilig wird. Ganz DIY im Keller des Dischord-Hauses aufgenommen, leben die Songs von zwei nicht glattzubügelnden Persönlichkeiten und dem, was sie zu sagen haben. Und so ist "Get Evens" drittens ein gewohnt kraftvolles MacKaye-Werk, wenn auch ein für viele ungewohnt leises. Doch wer sich auf seine stille Eindringlichkeit einlässt, dem werden Zeilen wie "You fell down, you feel let down" in ihrer kompromisslosen Post-Post-Hardcore-Attitüde nicht mehr aus dem Kopf gehen und Auslegungsweise vier, die imperative, auslösen: die Evens verstehen.

Bewertung: 9/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.