Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Britta Helm

These Arms Are Snakes - Easter

Easter
  • VÖ: 13.10.2006
  • Label: Jade Tree / Cargo Records
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 164

Am Abgrund ist kein Platz für Seichtes. Wütendes Post-Hardcore-Ungeheuer frisst Gottwelt auf.

These Arms Are Snakes müssen nicht lange erklären, warum sie so verdammt unentspannt sind. Wenn sie es doch tun, geht es um die großen Dinge, die Menschen über Leichen gehen lassen. Wurde auf "Oxeneers Or The Lion Sleeps When Its Antelope Go Home" noch das blinde Streben nach Geld angeklagt, folgt mit "Easter" zwei Jahre später die Abrechnung mit dem verblendeten Religionsfanatismus. Dass bei solch zentnerschweren Themen exakt null Raum für fröhliche Klänge ist, versteht sich von selbst, und so verpacken die vier aus Minneapolis ihre Endzeittexte in fordernden Postchaoscore zwischen At The Drive-In und Dillinger Escape Plan, der sich bis zu epischen sieben Minuten Zeit nimmt, um aufzuräumen und dabei Spuren zu hinterlassen, die nicht mehr weggehen. Dabei wird rücksichtslos nach vorne geblickt, wo sich vor groovigen Punkrhythmen, nervösen Gitarren und unzufrieden treibenden Keyboards ein Ungetüm aufbaut, das sich ungemütlich-atmosphärisch und sperrig-gewunden in sämtliche Wege stellt. Entkommen so gut wie unmöglich.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 9.0/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.