Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Tanja Stumpff

Yo La Tengo - I Am Not Afraid Of You And I Will Beat Your Ass

I Am Not Afraid Of You And I Will Beat Your Ass

20 Jahre nach dem Debüt entfacht die Indie-Institution frischen Wind, der wunderbar abwechslungsreich Staub und Stillstand keine Chance gibt.

Das Versprechen des Tritts in den Allerwertesten lösen Yo La Tengo auf ihrem zwölften Album eigenwillig ein. Sanft, doch energisch sind die Schläge, deren Rhythmen Erweckung und Traum verheißen und die in ein Zwischenreich führen, in dem Widersprüche eine bezaubernde Synthese finden. Psychedelische Indie-Epen stoßen auf zweieinhalb Minuten astreinen Rock'n'Rolls, Folk begegnet Swing, der perfekte Popsong entsteht in der Garage. Yo La Tengo verordnen Wechselbäder der Gefühle. Die berührende Melancholie, die "I Feel Like Going Home" mit Piano und Geige beschwört, vertreibt der Humor von "Mr Tough", der mit Ween die Schule besuchte. The Velvet Underground laden zum Kaffeekränzchen, das gerne von Belle And Sebastian besucht wird, selten schaut ein verhuscht-verzerrter Elvis vorbei ("Watch Out For Me Ronnie"). Eingerahmt sind die insgesamt 15 Songs von zwei über zehnminütigen Soundlandschaften, die Markierungen setzten: Der Opener "Pass The Hatchet, I Think I'm Goodkind" beschwört als Auftakt den Ritt durch ein rockiges Monument Valley, bei dem hinter jeder Biegung die Brechung lauert; "The Story Of Yo La Tengo" setzt einen Endpunkt, der experimentell Resümee und Ausblick darstellt.

Bewertung: 9/12
Leserbewertung: 9.5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.