Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Arne Kupetz

Between The Buried And Me - Alaska

Alaska

Zurück zu alter Stärke und unkonventionellen Metal-Experimenten: Die anspruchsvollste Victory-Kapelle meldet sich zurück.

Das Drittwerk von Between The Buried And Me ist eine faustdicke Überraschung und überaus spannende Chaos-Core-Platte! Das Quintett aus North Carolina hat es nicht verlernt, hochkomplexe Songs zu schreiben und Elemente aus Grind, Death Metal, Hardcore, Jazz und Rock in stimmige, flüssig hörbare Strukturen zu überführen. Der eher misslungene Victory-Einstand "The Silent Circus" ist angesichts des souveränen "Alaska" schnell vergessen. All das, was auch vor Jahren das nach der Formation benannte Debüt-Album auszeichnete, ist wieder zu hören: Spielwitz, ungestüme Kompromisslosigkeit, gnadenlose Härte und unkonventionelle Sound-Experimente. Between The Buried And Me zeigen sich als würdige Nachfolgeband der unvergessenen Disembodied. Neu hinzugekommen sind vordergründige Rock-Parts sowie die bewusste Integration klassischer Melodiepassagen, die einerseits für die nötige Erinnerbarkeit sorgen und andererseits gute Kontraste zu den vertrackten, irrwitzigen Chaos-Sequenzen setzen. "Alaska" verfügt über deutlich mehr Substanz als "The Silent Circus" und präsentiert elf ausgereifte, runde Kompositionen, die den Fokus durchweg auf brachiale Schwere richten.

Bewertung: 8/12
Leserbewertung: 9.2/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.