Zur mobilen Seite wechseln
0 Autor: Mark Lederer

Fun Lovin` Criminals - Livin' In The City

Livin' In The City
  • VÖ: 29.08.2005
  • Label: DiFontaine/Sanctuary
  • Erschienen in: VISIONS Nr. 150

New York, New York. Die Fun Lovin´ Criminals vertonen ihre Liebe zum Big Apple. Dass dabei jede Menge zitiert wird, scheint hier natürlich, dort verkrampft.

Stilsicher oder fad – egal, wie man den Sound der Fun Lovin' Ciminals findet, konsequent

gleichzubleiben, heißt noch lange nicht, schlecht zu sein. Nach zwei durchschnittlichen Alben

verbiegen sie sich auch auf ihrem sechsten nicht und liefern elf abwechslungsreich sortierte

Cocktailpartysongs. Eine Rock-, Soul- und Funk-Mixtur, mal gesungen, mal gerappt. "Livin' In The

City" ist New York gewidmet, der Heimatstadt der drei. Dort, auf dem Hudson River, auf einer

Zwölf-Meter-Jacht, ist die Platte entstanden. Wie bei ihrer HipHop-Verwandtschaft üblich,

kompensieren die Criminals ihre Not an guten Hooks mit Samples und Zitaten, mehr denn je. Was nicht

immer gelingt. Gleich mit der ambitionierten Ode an New York, "Ballad Of NYC", gehen sie richtig

baden. Die im Refrain enthaltene Schicksalsmelodie von "Love Story" taugt nicht als ernsthaftes

Sample, wirkt tranig und lähmt mit Schwulstigkeit. Wenn Prollchöre "We all ride in the yellow

limousine" das Beatles-Kinderlied "Yellow Submarine" nachgrölen, kann einem sogar schlecht werden.

Doch tolle Momente wie beim Glockengeläut und Gitarrenkreischen von "How It Be" sind auch da. In

engem Tanz grooven Rock und Soul bei "The Preacher", das Piano der Weltuntergangsballade "Gave Up On

God" ist gefühlvoll und die versierte Instrumentierung sowieso eine Stärke der Fun Lovin' Ciminals.

Das, was sie auf "Livin' In The City" bieten, ist in Teilen eine Steigerung und kann sich dort sehen

lassen.

Bewertung: 5/12

Bitte einloggen, wenn du diese Platte bewerten möchtest.

Bitte einloggen, wenn du diese Platte kommentieren möchtest.