0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Post Malone streamt Nirvana-Cover-Konzert für Corona-Hilfe

US-Rapper/Popsänger Post Malone hat in einem Livestream ausschließlich Songs von Nirvana gecovert. Die Aktion sollte Spenden für Helfer in der Coronavirus-Krise sammeln – und funktionierte auch in musikalischer Hinsicht überraschend gut.

Post Malone ist mit seinen Grenzgängen zwischen Autotune-Pop und Autotune-Rap derzeit einer der größten Popstars der USA, wahrscheinlich sogar der Welt. Für Rockfans hatte das Schaffen des 1995 unter dem Namen Austin Richard Post geborenen Musikers bisher allerdings kaum etwas zu bieten – bis jetzt.

In der Nacht von Freitag auf Samstagabend streamte Malone eine Show live, bei der 15 Nirvana-Songs coverte. Das offensichtliche “Smells Like Teen Spirit” ließ er aus, spielte ansonsten aber große Teile des Überalbums “Nevermind”, ergänzt um ein paar Songs der anderen beiden Nirvana-Platten. Unterstützt wurde er dabei von Nick Mac an einer zweiten Gitarre, Brian Lee am Bass – und Travis Barker von Blink-182 am Schlagzeug.

Dem Quartett gelang dabei nicht nur ein stimmiger Sound mit viel Chorus auf den cleanen Gitarren, kräftig Hall auf der Stimme und angenehm überzerrter Distortion. Malone schaffte es überraschenderweise auch, die vor seiner Geburt geschriebenen Songs ähnlich raspelig wie Kurt Cobain zu singen und dabei mit dessen Emotionscocktail aus Wut, Coolness und Teenage Angst zu erfüllen – und das sowohl bei emotionalen Akustikgitarren-Nummern wie “Something In The Way” (hier unterstützt von etwas Geige), aber noch besser bei lärmigen Grunge-Brechern wie “School” oder “Territorial Pissings”. Barker wiederum erwies sich einmal mehr als herausragender Rock-Schlagzeuger und fähiger Dave Grohl-Ersatz. Malone traf nicht jeden Ton und konnte Cobain auch nicht vollends das Wasser reichen – aber den brüchigen Charme und die Kraft von dessen Songs brachte er rüber.

Der Stream wurde in den etwas mehr als zwei Tagen seit der Veröffentlichung bereits mehr als 7,3 Millionen angesehen. Laut Zähler kamen dabei bereits mehr als 4,2 Millionen US-Dollar an Spendengeldern zusammen, die die zugehörige Kampagne für die Weltgesundheitsorganisation WHO sammelt. Nirvana-Bassist Krist Novoselic reagierte auf Twitter sehr positiv auf Malones Nirvana-Cover-Konzert, das er zeitgleich kommentierte.

Post Malone hatte auch früher schon seine Liebe zur Rockmusik öffentlich ausgelebt: Während seiner Shows coverte er gern ein paar 90er-Rock-Klassiker von Bands wie Oasis oder Green Day akustisch, darunter 2017 auch schon “All Apologies” von Nirvana. Kurt Cobains Gesicht hat er auf einen seiner Finger tätowiert. Und bei den Grammys war er im vergangenen Jahr mit den Red Hot Chili Peppers aufgetreten.

Video: Post Malone covert Nirvana

Setlist:

“Frances Farmer Will Have Her Revenge On Seattle”
“Drain You”
“Come As You Are”
“Lounge Act”
“School”
“Heart-Shaped Box”
“Something In The Way”
“About A Girl”
“Stay Away”
“Lithium”
“Breed”
“On A Plain”
“Very Ape”
“Territorial Pissings”
“In Bloom”

Tweet: Krist Novoselic über die Post-Malone-Cover-Show