0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Newsflash (Nirvana, Elbow, Ghost u.a.)

+++ Die Tochter eines High-School-Freundes von Kurt Cobain hat bisher ungesehene Fotos von Nirvanas erstem Konzert veröffentlicht. Die Show hatte im Haus Tony Poukkulas in Raymond/Washington stattgefunden, dessen Tochter nun die zugehörigen Fotos via Twitter teilte. Poukkula selbst hatte bei einigen Songs zweite Gitarre gespielt. Die Bilder stammen noch aus der Prä-Dave Grohl-Ära und zeigen Kurt Cobain, Krist Novoselic und Aaron Burckhard.

Bilder: Fotos vom ersten Konzert Nirvanas

nirv

nirva

Tweet: Post mit Fotos des ersten Gigs

+++ Scott Weilands Management hat sich für die Schwierigkeiten mit der Crowdfunding-Kampagne entschuldigt. “Wegen einiger Komplikationen, die nicht mit Scott Weiland persönlich oder PledgeMusic zusammenhängen, gab es eine Verzögerung bei der Verschickung verschiedener Produkte”, so Weilands Management. Viele Fans warten seit mehreren Monaten auf die gekauften Artikel, darunter beispielsweise ein handsigniertes und angeblich auf Tour von Weiland benutztes Megaphon für 500 US-Dollar. Die Fans ließen sich von der Entschuldigung des Managements nur wenig beschwichtigen. Auf der Diskussionsseite von PledgeMusic kamen bereits die ersten Zweifel an der Echtheit der jeweiligen Artikel auf: “Hat jemand die Bilder der Megaphone gesehen? Die sehen so aus, als kämen die gerade aus einem Ladenregal”, so ein Fan. Der ehemalige Stone Temple Pilots-Frontmann hatte mit der Kampagne sein aktuelles Album “Blaster” finanziert.

+++ Ein Brief an Eddie Vedder hat seinen Verfasser ins Gefängnis gebracht. In dem Brief bat er angeblich den Pearl Jam-Frontmann seine Exfrau via Facebook oder anderweitig zu überzeugen, wieder zu ihm zurück zu kommen. Da der Brief jedoch nicht ausreichend frankiert war, ging er zum Sender zurück, als dessen Adresse er die seiner Exfrau angegeben hatte. So brach der Fan eine einstweilige Verfügung, die seine Exfrau gegen ihn erwirkt hatte, da diese Aktion eine versuchte Kontaktaufnahme über Dritte darstellt. Der 47-jährige Mann wurde daraufhin in Gewahrsam genommen.

+++ Ty Segall hat sein Cover des T. Rex-Songs “Buick Mackkane” gestreamt. Außerdem kündigte er eine Wiederveröffentlichung seiner Cover der Band an. Bislang waren die Versionen exklusiv am Record-Store-Day 2011 und 2013 erschienen. Am 27. November dieses Jahres erscheint “Ty-Rex” via Goner, das die Songs beider Record-Store-Editionen und ein bisher unveröffentlichtes Cover von “20th Century Boy” enthält.

Stream: Ty Segall – “Buick Mackane”

Tracklist: Ty Segall – “Ty-Rex”

01. “Fist Heart Mighty Dawn Dart”
02. “Buick Mackane”
03. “The Slider”
04. “Woodland Rock”
05. “Cat Black”
06. “20th Century Boy”
07. “Salamanda Palaganda”
08. “Elemental Child”
09. “The Motivator”

+++ Elbow haben eine EP für Ende diesen Monats angekündigt. “Lost Worker Bee” enthält neben dem gleichnamigen Titeltrack auch die Songs “And It Snowed”, “Roll Call” und “Usually Bright” und erscheint am 24 Juli. Zuletzt hatte die Band die Single “What Time Do You Call This?” für den Film “Man Up” veröffentlicht. Im Frühjahr diesen Jahres wurde bekannt, dass Elbow-Sänger Guy Garvey seine eigene Plattenfirma gegründet hat, über die auch sein für Herbst geplantes erstes Soloalbum erscheinen soll.

+++ Wild Throne haben “Harvest Of Darkness” ein Video beschert. In dem Schwarz-Weiß-Clip performen die Progressive-Metaller, die soundtechnisch an härtere The Mars Volta erinnern, auf einem offenen Feld bei Nacht. Der Song ist ein erster Vorgeschmack auf das kommende gleichnamige Debütalbum der Band, das am 2. Oktober erscheint.

Video: Wild Throne – “Harvest Of Darkness”

+++ Wavves haben das Artwork sowie weitere Details zu ihrem neuen Album bekannt gegeben. Der Nachfolger von “Afraid Of Heights” trägt den Titel “V” und erscheint am 2. Oktober über Ghost Ramp/Warner. Aufgenommen wurde das Album in Los Angeles mit dem Produzenten Woody Jackson (u.a. Mini Mansions). Zuletzt gab es mit “Way Too Much” einen Vorgeschmack auf das neue Material. Durch die Vorabveröffentlichung des Songs kam es zu Schwierigkeiten zwischen den Pop-Punkern und dem Label Warner Brothers in Hinsicht auf einen Veröffentlichungstermin für das neue Album. Auf Twitter ließ Frontmann Nathan Williams seinem Zorn freien Lauf und schrieb darüber, wie unerträglich es sei unermüdlich an etwas zu arbeiten und dann ein paar Leute zu haben, die nur das Geld sehen und alles am Ende vermasseln. Williams drohte dem Label sogar damit das Album einfach ins Netz zu stellen. Mit der Ankündigung des Titels und des offiziellen Erscheinungsdatums scheint mittlerweile alles geschlichtet zu sein.

Cover & Tracklist: Wavves – “V”

Wavves

01. “Heavy Metal Detox”
02. “Way Too Much”
03. “Pony”
04. “All The Same”
05. “My Head Hurts”
06. “Redlead”
07. “Heart Attack”
08. “Flamezesz”
09. “Wait”
10. “Tarantula”
11. “Cry Baby”

Tweets: Nathan Williams trägt den Streit mit Warner über Twitter aus

+++ Fettes Brot haben ein neues Album für diesen Herbst angekündigt. Das achte Studioalbum der Hamburger trägt den Titel “Teenager vom Mars” und erscheint am 4. September. Mit dem neuen Material und einem Repertoire aus bekannten Klassikern gehen die Rapper dann ab Oktober auf Tournee. Tickets für die Shows gibt es bei Eventim. Karten für die verschobenen Termine vom Anfang des Jahres behalten ihre Gültigkeit für die Nachholkonzerte.

Live: Fettes Brot

24.07. Dortmund – Juicy Beats Festival
20.10. Zürich – Komplex Klub
21.10. Ulm – Roxy
22.10. Linz – Posthof
23.10. Graz – Orpheum
24.10. Wien – Gasometer
06.11. Erlangen – Stadthalle
07.11. Dresden – Alter Schlachthof
08.11. Göttingen – Stadthalle
09.11. Siegen – Siegerlandhalle
11.11. Esch/Alzette – Rockhal
12.11. Düsseldorf – Mitsubishi Electric Halle
13.11. Lingen – Emslandarena
14.11. Kiel – Sparkassen Arena
16.11. Mannheim – Maimarktclub
17.11. München – Zenith
18.11. Saarbrücken – E-Werk
20.11. Leipzig – Haus Auensee
21.11. Wiesbaden – Schlachthof
22.11. Bremen – Pier 2
24.11. Berlin – Tempodrom
25.11. Münster – Halle Münsterland
26.11. Stuttgart – Porsche Arena
27.11. Braunschweig – Stadthalle

+++ Tocotronic haben ein Video zu ihrer dritten Single “Rebel Boy” veröffentlicht. Mit Hund und Hipster-Haarschnitt zieht der Rebel Boy auf seinem Roadtrip durch den retro-schicken Clip, während die Speerspitze der Hamburger Schule den Song in einem nicht näher zu identifizierenden Club zum Besten gibt. Das Stück stammt vom jüngst erschienen Album “Tocotronic (Das Rote Album)”
, woraus die Band bereits “Die Erwachsenen” und “Prolog” Videos spendiert hatte. Mit dem Album sind Tocotronic auf ausgedehnter Tour. Karten für die Konzerte sind bei Eventim erhältlich.

Video: Tocotronic – “Rebel Boy”

Live: Tocotronic

08.10. Leipzig – Haus Auensee
09.10. Hannover – Capitol
10.10. Erfurt – Stadtgarten
11.10. Mannheim – Alte Feuerwache
12.10. Zürich – X-Tra
14.10. Saarbrücken – Garage
15.10. Dortmund – FZW
16.10. Bielefeld – Ringlokschuppen
17.10. Hamburg – Sporthalle
21.10. Bremen – Schlachthof
22.10. Rostock – MAU-Club
23.10. Berlin – Columbiahalle
06.11. Dresden – Alter Schlachthof
07.11. Linz – Ahoi Pop
08.11. Graz – Orpheum
09.11. Erlangen – E-Werk
11.11. Köln – E-Werk
12.11. Wiesbaden – Schlachthof
13.11. Stuttgart – LKA Longhorn
14.11. München – Zenith

+++ Peaches hat sich mit Yeah Yeah Yeahs-Gitarrist Nicholas Zinner für einen gemeinsamen Song namens “Bodyline” zusammengetan. Der Track ist Teil des “Adult Swim Single”-Programms, und wird nicht auf der kommenden Peaches-Platte “Rub” enthalten sein, die am 25. September erscheinen soll. “Bodyline” gibt es allerdings im Stream und als Gratis-Download via Adult Swim.

Stream: Peaches feat. Nicholas Zinner – “Bodyline”

+++ Ghost
haben die Designer hinter ihren Bühnenoutfits vorgestellt. In einem Facebook-Post verwies die Okkult-Rock-Band auf das Design-Kollektiv von Who Are Who. Auf deren Homepage gibt es beispielsweise auch die Handschuhe von Papa Emeritus III zu erstehen, den die Band kürzlich mit einem Video offiziell als “neuen” Sänger begrüßt hatte. Kostenpunkt: sagenhafte 605 US-Dollar. Preiswerter sollte das neue Album “Meloria” sein, das am 21. August erscheint, und mit “Cirice” und “From The Pinnacle To The Pit” schon vielversprechende Vorabsongs abgeworfen hat.

Facebook-Post: Die Designer hinter den Ghost-Kostümen

[MESSAGE FROM THE CLERGY]We wish to inform you of WHOYOUARE, the design collective behind PAPA III’s ensemble.

Posted by Ghost on Montag, 20. Juli 2015

+++ Kaum ein Genre wird im Netz häufiger aufs Korn genommen als Metal – meistens sogar aus den eigenen Reihen. Festgehalten werden diese Parodien immer häufiger in Clips wie denen von Jared Dines, in denen er beispielsweise eine neue Djent-Spielweise erfindet oder verschiedene Musikertypen und Metal-Stile durch den Kakao zieht. Der Youtuber Drewsif Stalin zäumt das Pferd jetzt von hinten auf und parodiert in seinem neuesten Video die Arbeitsschritte, die bis zur Fertigstellung der x-ten “Zehn Arten eine E-Gitarre zu halten”-Kopie nötig sind – und erfindet nebenbei so schöne Bewegungsmuster wie “Steamrolled Onions” oder “Team Edward”.

Video: Wie man ein musikbasiertes Clickbait-Video dreht