Zur mobilen Seite wechseln
02.08.2005 | 14:33 0 Autor: Oliver Uschmann RSS Feed

Die Frage nach dem Sinn

...stellt sich unweigerlich neu, wenn man hört, wie Michael Dahlquist, Drummer von Silkworm, und zwei Musikerfreunde ums Leben kamen. Ein Nachruf.

Es ist jetzt zwei Wochen her, dass eine junge Frau in Chicago beschloss, ihrem Leben ein Ende zu setzen, indem sie mit ihrem Wagen ungebremst auf mehrere an einer Ampel stehende Wagen auffuhr. Im ersten von ihnen saßen Michael Dahlquist, John Glick und Douglas Meis, drei Musiker, die - so ihre Verwandten und Freunde laut Chicago Tribune - "mehr Wert darauf legten, Menschen mit ihrer Kunst zu berühren als Hitplatten zu produzieren." Glick und Meis spielten bei den hier zu Lande wenig bekannten Bands Returnables und The Dials, Dahlquist war Schlagzeuger bei der Indierock-Band Silkworm, die über die Jahre hinweg liebenswert verschrobene Musik schrieb, die den Geist von Guided By Voices oder Pavement genauso atmete wie die Wurzeln der 70er, und in der sich Pop in einer rauhen, knusprigen Schale versteckte. "Michael war der liebste Mensch überhaupt, ein offenherziger und optimistischer Mensch, so Tim Midgett, Bassist/Gitarrist von Silkworm. "Ohne ihn ist die Band zu Ende. Er kann nicht einfach ersetzt werden."

Ohne den Tod eines Musikers zum Vorwand für eine kommerzkritische Predigt zu nehmen, drückt sich in diesen Worten aus, was diese Band und einen Menschen wie Dahlquist ausgezeichnet hat. Die liebenswerte Passion, eine Musik so und nicht anders spielen zu müssen. Den Erfolg hätte man durchaus willkommen geheißen, aber den eigenen Fokus nie für ihn aus den Augen verloren.
Der Tod der drei Musiker "hat viele Leute hier vollkommen zerrüttet", sagt Paul Applebaum, Vizepräsident der Firma Shure, einem weltbekannten Hersteller für Mikrofone, bei dem sich Dahlquist und die anderen Opfer hauptberuflich engagierten. "Es war erstaunlich, wie viele Menschen sie kannten und schätzten." Glicks Witwe betonte das besondere Talent der Männer, "laughter and happiness" in das Leben anderer zu bringen. Worte, denen man gerne glauben schenkt, wenn man nur der Musik Silkworms im Nachhinein sein Ohr schenkt, die auch als "Lieblingsband" von Produzent Steve Albini in die Geschichte eingingen.

Die Selbstmörderin überlebte den Crash und steht wegen dreifachen Mordes vor Gericht. Auf der Homepage von Silkworm finden sich ein Rückblick auf Dahlquists Lebensweg und ein liebevoller Nachruf.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.