Zur mobilen Seite wechseln
28.12.2004 | 09:01 0 Autor: Annette Bohn RSS Feed

News-Rückblick: Juni 2004

Das Wichtigste von Chuck Regan, den Vines, Creed, Sum 41, David Bowie, 'iTunes', Give Up The Ghost, On The Might Of Princes, DMX, den Libertines und Sportfreunde Stiller.

+++ Chuck Regan, der Gitarrist von Hot Water Music, zieht sich eine schwere Handverletzung zu, die Scherbe einen Weinglases bohrt ihm fast die Hand durch. Nerven und Adern werden schwer verletzt, es ist unklar, wann Chuck wieder einsatzfähig ist. Im November jedoch zeigt sich, dass Chuck wieder spielen kann, und die Heilung zum Glück keine drei Jahre dauerte, wie es zunächst möglich schien.

+++ Krisenstimmung bei den Vines: Bei einem Radiokonzert verschwindet Bassist Patrick Matthews einfach nach der Hälfte der Songs und auch sonst macht die Band eher durch Rüpeleien als musikalische Leistungen von sich reden. Die Jungs sagen die komplette Tour mit Incubus ab und wollen eine Auszeit nehmen, Trennungsgerüchte werden jedoch dementiert.

+++ Erst im Juni wird bekannt, was schon Monate früher stattfand: Creed haben sich aufgelöst. Sänger Scott Stapp sei nur noch halb bei der Sache gewesen, weil er sich um Filmpläne und seine Modekollektion kümmerte, bei den Proben habe sich keine kreative Atmosphäre mehr eingestellt, heißt es von Gitarrist Mark Tremonti zu den Gründen der Trennung. Sowohl Stapp als auch Tremonti arbeiten an anderen musikalischen Projekten.

+++ Sum 41 sind im Kongo unterwegs, um eine Dokumentation über den Bürgerkrieg für die Organisation 'War Child Canada' zu drehen. Wegen der schwierigen Sicherheitslage muss die Band jedoch noch vor Beendigung des Films nach Uganda evakuiert werden. Dieser Umstand motiviert die Band jedoch um so mehr, sich weiter für die Menschen im Kongo einzusetzen.

+++ David Bowie muss seinen Auftritt beim Southside-Festival sowie alle anderen ausstehenden Tourdaten absagen, da er unter schweren Rückenproblemen zu leiden hat. Ein eingeklemmter Nerv in der Schulter sorgt für anhaltende Schmerzen, auf ärztlichen Rat muss Bowie sich schonen. Im Juli stellt sich heraus, dass der Grund für die Schmerzen eigentlich eine blockierte Herzarterie war, wegen derer Bowie dann auch operiert werden muss.

+++ Der 'iTunes'-Store von Apple öffnet seine virtuellen Pforten und kann nach der ersten Woche gleich 800.000 legale Downloads verzeichnen. Mit 450.000 heruntergeladenen Songs zeigt sich Großbritannien als Spitzenreiter.

+++ Give Up The Ghost, die einst American Nightmare hießen, lösen sich nach fünfjährigem Bestehen auf. Zwei Alben und zwei EPs hatte die Band bis dahin veröffentlicht, als Grund für die Trennung werden gesundheitliche und persönliche Probleme genannt.

+++ Und auch On The Might Of Princes geben ihre Trennung bekannt, über die schon einige Zeit vorher Gerüchte kursierten. Nach Aussage der Band hätten sich die Ziele der einzelnen Bandmitglieder gewandelt und man wolle sich lieber anderen Dingen widmen. Bis zu ihrem Split hatten On The Might Of Princes drei Alben veröffentlicht.

+++ Der Rapper DMX versucht am JFK-Flughafen in New York ein Auto zu klauen und gibt sich zu diesem Zweck als FBI-Ermittler aus. Mit Crack und einen Gummiknüppel im Gepäck wird er dabei erwischt und muss sich nun vor Gericht verantworten.

+++ Kein Tag ohne Neues von den Libertines oder Pete Doherty. Juni ist der Monat, in dem es ständig Neuigkeiten zu Petes Entzug gibt. In der Reha-Klinik hält er es nur wenige Tage aus, danach ist er verschwunden, um kurz danach auf einmal wieder mit den Libertines auf der Bühne zu stehen. Petes Aussagen, ob er nun noch bei der Band dabei ist, sind widersprüchlich. Der Entzugsversuch im thailändischen Kloster schlägt ebenfalls fehl, Doherty haut auch dort nach wenigen Tagen ab, er sei nicht stark genug dafür, heißt es von ihm.

+++ Großer Auftritt für die Sportfreunde Stiller: Sie dürfen vor dem Halbfinale Tschechien - Griechenland live ihre aktuelle Single "Ich roque" im Lissaboner EM-Studio des ZDF zum Besten geben.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.