Zur mobilen Seite wechseln
19.01.2004 | 12:02 0 Autor: Jan Schwarzkamp RSS Feed

Newsflash Part II

Mehr Randnotizen von Alanis Morissette, Taubertal Festival, Orgy, Ministry, Norma Jean, PunkRockVids.com, TV On The Radio und Hope Of The States.

Gute zwei Jahre nach "Under Rug Swept" kehrt Alanis Morissette mit ihrem neuen Album "So Called Chaos" zurück. Am 13. April soll dieses veröffentlicht werden. Eine Woche vorher erscheint jedoch zuerst die neue Single "Everything". Satt rockend soll das Material klingen und wurde produziert von Alanis und John Shanks (u.a. Michelle Branch, Stevie Nicks). +++ Das Taubertal Festival, das vom 13. bis 15. August in Rothenburg o.d. Tauber stattfinden wird, hat neue Bands bestätigt, die da lauten: Billy Talent, Bleeding Hearts, Eat The Gun, Mother Tongue, Paddy Goes To Hollyhead, Mia., Power Percussion, Soulfood International, Tito & Tarantula und The Wohlstandskinder. Karten und weitere Infos gibt es hier +++ Am 23. Februar erscheint voraussichtlich das neue Album von Orgy. Heißen soll es "Punk Statik Paranoia" und dies sind die Tracks: 1. "Beautiful Disgrace", 2. "Vague", 3. "Ashamed", 4. "Make Up Your Mind", 5. "Leave Me Out", 6. "The Obvious", 7. "Inside My head", 8. "Pure" und 9. "Can't Take This". +++ Die Industrial-Rocker Ministry sind momentan im Studio mit den Aufnahmen zu ihrem Album "Houses Of The Molé" beschäftigt. Hier kann man sich ein Video anschauen, dass die Band bei der Arbeit im Studio zeigt. +++ Die prima Metalcore-Rowdies Norma Jean haben ein Video zu ihrem Song "Memphis Will Be Laid To Waste" gedreht. Das Filmchen, bei dem Zack Merck (Converge, Blindside) Regie führt, kann man sich online anschauen. +++ Auf der schönen Seite PunkRockVids.com gibt es neue Videos runterzuladen von: AFI, The Fire Theft, The Bouncing Souls und einigen weiteren. +++ TV On The Radio, die Blues-Garagen-Rocker aus dem Liars/Yeah Yeah Yeahs-Umfeld, veröffentlichen in den Staaten im März ihr Debütalbum. Neun Songs werden darauf enthalten sein: 1. "The Wrong Way", 2. "Staring At The Sun", 3. "Dreams", 4. "King Eternal", 5. "Ambulance", 6. "Poppy", 7. "Don't Love You", 8. "Bomb Yourself" und 9. "Wear You Out". +++ Die hoffnungsvollen britischen Postrock-Newcomer Hope Of The States haben ein offizielles Statement zum Tode ihres Gitarristen James Lawrence veröffentlicht. Es liest sich folgendermaßen: "We have lost our friend in a tragic and heartbreaking way. His sense of humour, sensitivity, talent, intelligence and above all genuinely caring nature will be sadly missed. Our last days with Jimmi were the happiest we have ever shared together. He was immensely proud and happy with his work on the record and could not wait for others to hear it. We are devastated that he will never hear it with us, never play guitar, have a drink, a laugh or a conversation with us again. We are all forever grateful for the many messages of support and condolences we have received not just from friends and family but from people who had fleetingly met Jimmi or heard him play. The depth of feeling shown by you all means so much, not only to the band and his friends, but also to Jimmi's family. Finally we would ask that this awful event not be co-opted as a glamorous "rock 'n roll" death. We will forever believe this was not supposed to happen and our dear friend would hate to be thought of in this way." Der 26-Jährige wurde am 15. Januar erhängt in dem Studio aufgefunden, in dem die Band ihr Debütalbum mit Sigur Ros-Produzent Ken Thomas aufnimmt.

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.