Zur mobilen Seite wechseln
25.01.2023 | 12:15 0 Autor: Nicola Drilling RSS Feed

Fake Names (Refused, Bad Religion) veröffentlichen neue Single "Expendables"

News 33128

Foto: Danny Clinch

Im November kündigte die Punk-Supergroup Fake Names ihr zweites Album "Expendables" an, nun folgt die Veröffentlichung des Titeltracks. Dieser lässt die Vergangenheit der Mitglieder klar rausklingen.

Noch knapp fünf Wochen trennen uns von der Veröffentlichung des zweiten Albums von Fake Names, nun liefert die Supergroup den Titeltrack als zweite Single: Mit "Expendables" scheut sich die Band nicht ihre musikalische Vergangenheit zu zeigen und sie sogar mit einigen Power-Pop-Einflüssen zu paaren. Der neue Song wirkt dennoch drängender als die schon im November veröffentlichte Single "Delete Myself" und überzeugt mit Bad Religion-artigen Backing Vocals, die wohl auf Gitarrist Brian Baker zurückzuführen sind. Ebendieser äußert sich auch zur neuesten Veröffentlichung seines Nebenprojekts: "Dieser Song hat so viel von einem klassischen Michael Hampton, dass ich jedes Mal lache, wenn ich ihn spiele. Er ist einfach so eingängig und hat diesen mitreißenden Refrain, der mich auch jetzt noch begeistert, obwohl ich ihn schon 175 Mal gehört habe."

Die Gründung von Fake Names 2019 kam einer kleinen Sensation gleich: immerhin hatte sich hier eine wahre Punk- und Hardcore-Supergroup zusammengefunden. Mit Brian Baker (Minor Threat, Bad Religion, Dag Nasty), Michael Hampton (S.O.A., Embrace), Dennis Lyxzen (Refused, INVSN, The [International] Noise Conspiracy), Johnny Tempel (Girls Against Boys, Soulside) und neuerdings auch Brendan Canty (Fugazi, Rites Of Spring) können Fake Names mehr als genug Referenzen vorweisen und schon bei Debüt überzeugen: Ihr erstes, selbstbetiteltes Album erschien 2020. Auch die räumliche Trennung während der Pandemie hielt den kreativen Überschuss nicht auf und knapp ein Jahr später erschien die "Fake Names EP".

Auf diesem zweiten Album "Expendables" will sich die Band nun neu erfinden: statt auf das Erfolgskonzept ihrer bisherigen Veröffentlichungen zu setzen, verbinden die Mitglieder ihre unvergleichliche Expertise, setzen auf einen erstaunlich sauberen Punkrock-Sound und verbinden ihn auch mal mit poppigen Elementen. Trotz der großen Ambitionen soll es laut Aussage der Band gerade Mal eine Woche gedauert haben, um das Album fertig zu stellen - völlig ohne nachträgliche Ergänzungen und Änderungen. Die Produktion hat Adam "Atom" Greenspan (u.a. Idles, Yeah Yeah Yeahs) übernommen.

"Expendables" erscheint am 3. März via Epitaph und kann unter anderem als Bundle und in verschiedenen Vinyl-Varianten vorbestellt werden.

Video: Fake Names - "Expendables"

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.