Zur mobilen Seite wechseln
31.10.2022 | 09:23 0 Autor: Dennis Drögemüller RSS Feed

D.H. Peligro (Dead Kennedys, Red Hot Chili Peppers) gestorben

News 32956

Foto: Lorne Thomson / Getty Images

D.H. Peligro, der (ehemalige) Schlagzeuger der Dead Kennedys und Red Hot Chili Peppers, ist tot. Offenbar starb er im Alter von 63 Jahren bei einem Unfall in seinem Zuhause. Weggefährten und Fans drückten ihre Anteilnahme aus.

Die Dead Kennedys teilten der Öffentlichkeit den Tod ihres Drummers mit. "Dead-Kennedys-Schlagzeuger D.H. Peligro (Darren Henley) ist gestern, am 28. Oktober, in seinem Haus in Los Angeles gestorben", schrieb die Band in den sozialen Netzwerken. "Die Polizei vor Ort hat mitgeteilt, dass er an einer schweren Kopfverletzung gestorben ist, die er sich bei einem versehentlichen Sturz zugezogen hat." Die Band schrieb weiter, dass derzeit die Trauerfeierlichkeiten geplant würden, Näheres werde in Kürze bekanntgegeben. Man bitte, die Privatsphäre der Angehörigen in dieser schwierigen Zeit zu respektieren.

Eine besonders herzliche Würdigung schrieb Red Hot Chili Peppers-Bassist und Freund Flea, in dessen Band der Verstorbene in den 80er Jahren kurzzeitig gespielt hatte. "Mein lieber Freund, mein Bruder, ich vermisse dich so sehr", begann Flea. "Ich bin heute am Boden zerstört, ein Fluss der Tränen, aber ich werde für den Rest meines Lebens jede Sekunde wertschätzen, die wir gemeinsam hatten. Als ich dich zum ersten Mal '81 mit den Dead Kennedys gesehen habe, hast du mich umgehauen. Diese Power, dieser Soul, diese Sorglosigkeit. [...] Du lebst für immer in unseren Herzen, du wilder Mann, du Freudenbringer, du Mensch mit dem gigantischen Herzen. Ich werde dich immer in Ehren halten. Ruhe in Frieden und frei von allem, was dich je gezügelt hat."

D. H. Peligro, bürgerlich Darren Henley, war 1981 kurz nach dem Dead-Kennedys-Debütalbum "Fresh Fruit For Rotting Vegetables" zur Band gestoßen. Bis zur Trennung im Jahr 1986 war er deren fester Teil und spielte drei Studioalben ein, auch seit der Reunion der legendären Punk-Band im Jahr 2001 ohne Sänger Jello Biafra gehörte er wieder fast durchgängig zum Line-up.

1988 stieg er kurzzeitig bei den Red Hot Chili Peppers ein, die sich nach dem Tod von Gitarrist Hillel Slovak personell im Umbruch befanden. Mit den RHCP-Mitgliedern Flea und Anthony Kiedis hatte er zuvor bereits in dem Spaßprojekt Three Little Butt Hairs zusammen gespielt und war ein Freund der Peppers. Er war auch an den Schreibsessions für das vierte Chili-Peppers-Album "Mother's Milk" (1989) beteiligt und stellte der Band ihren künftigen Gitarristen John Frusciante vor. Wegen Alkohol- und Drogenproblemen feuerten ihn die Peppers jedoch noch im November 1988, auf der neuen Platte war bereits sein Nachfolger Chad Smith zu hören.

Im Verlauf seiner Karriere arbeitete Peligro mit zahlreichen weiteren Künstlern innerhalb und außerhalb der Punkszene live und im Studio, darunter Moby, Feederz, SSI, Lock-Up, The Aliens Sans Roky Erickson und Nailbomb. Mit seiner eigenen Band Peligro - Spanisch für "Gefahr, Risiko" - veröffentlichte er ab 1995 drei Alben.

Facebook-Post: Dead Kennedys melden Tod von D.H. Peligro

Social-Media-Posts: Freunde und Weggefährten erinnern sich an D. H. Peligro

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.