Zur mobilen Seite wechseln
12.09.2022 | 17:00 0 Autor: Lukas Schumacher / J. Willy Seitz RSS Feed

Newsflash (Reaktionen auf den Tod der Queen, Pale, Sick Of It All u.a.)

News 32835

Foto: Getty Images

Neuigkeiten von dem Tod der Queen, Pale, Sick Of It All, Maximo Park, Chris Shiflett, Bloodclot, Sunny Day Real Estate, Billy Nomates und Robert Smith als Fast-Wahrsager.

+++ Diverse Bands und Künstler:innen haben auf den Tod von Queen Elizabeth II. reagiert. So posteten mehrere ehemalige Mitglieder der Sex Pistols das Bild der Queen, das dem Artwork ihrer Anti-Monarchie Single "God Save The Queen" von 1977 zugrunde liegt. Frontmann John Lydon (Johnny Rotten) postete versöhnlich zudem eine Zeile aus der britischen Nationalhymne und "Ruhe in Frieden", während Gitarrist Steve Jones das Artwork nur mit der Frage "Wie fühlt ihr euch?" kommentierte. Auch Ex-Beatle Paul McCartney und die Rolling Stones äußerte sich zum Tod der Monarchin. McCartney postete ein Bild der jungen Königin mit den Worten "Möge sie in Frieden ruhen". Stones-Frontmann Mick Jagger schrieb, "dass die Queen mein gesamtes Leben da war". Elton John bezeichnete die Queen als "inspirierende Persönlichkeit" und dass er sie "sehr vermissen wird". Ozzy Osbourne "trauert mit seinem Land um die Queen": "Der Gedanke an England ohne Königin Elizabeth II. ist deprimierend". Liam Gallagher schrieb schlicht: "Gutted". Zudem zollten Patti Smith, Janet Jackson, Harry Styles, Stevie Nicks, Liz Phair und Jenny Lewis, der verstorbenen Königin Tribut. Pearl Jam coverten bei ihrem Konzert in Toronto den Beatles-Song "Her Majesty". Queen Elizabeth II. war am 8. September nach mehr als 70 Jahren auf dem Thron im Alter von 96 Jahren in ihrer Sommerresidenz in Balmoral, Schottland verstorben.

Social-Media-Posts: Reaktionen auf den Tod der Queen

Video: Pearl Jam - "Her Majesty" (Beatles Cover)

+++ Pale haben die Veröffentlichung ihres "allerletzten Albums" angekündigt. Die Aachener Indie-Band hatte sich 2009 aufgelöst und 2012 ihr letztes Konzert gespielt bzw. nachgeholt. Im Mai 2021 verstarb Gitarrist und Sänger Christian Dang-anh an einem Hirntumor. In einer nun veröffentlichten Ankündigung berichtet die Band, dass auch Schlagzeuger Stephan Kochs im November 2019 eine schwere Erkrankung diagnostiziert bekommen hatte und die Band daraufhin "nach sehr langer Zeit wieder Kontakt zueinander hatte". Aus dem Kontakt entstand die Idee zu neuer Musik, auch wenn Kochs sich aus gesundheitlichen Gründen (größtenteils) aus dem Projekt raushielt. Die Band schreibt weiter, dass zwar "an vielen Tagen an Musik nicht zu denken war", es aber "zum wirklich allerersten Mal in unserer Geschichte einen Grund gab, der viel wichtiger war als die Band. [...] In dem Wissen, dass wir nichts zu verlieren hatten, baten wir jeden, der einmal Teil der Gruppe war, etwas beizusteuern, fragten nach Gastauftritten von Menschen, mit denen wir schon immer zusammen Musik machen wollten und arbeiteten mehr als zwei Jahre an jedem Song, jedem Ton und jeder Silbe als wäre es das letzte Mal. Eben weil wir wussten, dass es genau das war. Selbst nach Christians Tod im letzten Jahr entschlossen wir uns dazu, weiterzumachen und die bereits aufgenommenen Songs zu beenden", heißt es in der Mitteilung der Band weiter. Das finale Pale-Album soll Ende November erscheinen. Zudem will die Band Anfang nächsten Jahres eine große Show spielen. Bereits am kommenden Donnertsag erscheinen die ersten Singles "Bigger Than Life" und "Man Of 20 Lives".

Instagram-Post: Pale kündigen letztes Album an

+++ Sick Of It All haben eine Europatour für November bestätigt. Die Band wird unter anderem unterstützt von Siberian Meat Grinder und den Svetlanas. Auf ihrer "Dragon Fire Tour" macht die New Yorker Hardcore-Institution auch in ausgewählten Clubs in Deutschland halt.

Live: Sick Of It All

13.11. Herford - X-Herford
17.11. München - Backstage
18.11. Saarbrücken - Garage
20.11. Wien - Arena
22.11. Berlin - SO 36
23.11. Chemnitz - AJZ Jojo

Tweet: Sick Of It All auf Tour

+++ Maximo Park haben eine neue Single veröffentlicht. "Merging Into You" folgt auf ihr letztjähriges Album "Nature Always Wins" und wurde von der Indieband zusammen mit Du Blonde geschrieben. Der Song setzt sich inhaltlich mit den ersten unsicheren Momenten in Beziehungen auseinander. Im September spielen Maximo Park zwei Shows in Deutschland.

Video: Maximo Park - "Merging Into You"

Live: Maximo Park

12.09. Wien - Flex
14.09. München - Freiheitshalle

+++ Foo Fighters-Gitarrist Chris Shiflett hat eine neue Single geteilt. "Born & Raised" ist ein klassischer Countrysong, den Shiflett und in Zusammenarbeit mit Bassist Jack Lawrence (The Raconteurs) und Schlagzeuger Julian Doro schrieb. Sein bislang letztes Soloalbum "Hard Lessons" war 2019 erschienen. Im Juli präsentierte Shiflett den neuen Song "Long Long Year". Ob der wie "Born & Raised" von einer neuen Platte stammt, ist noch nicht bekannt.

Video: Chris Shiflett - "Born & Raised"

+++ Bloodclot haben eine neue Single vorgestellt. "Souls" soll laut der Hardcore-Band um Ex-Cro-Mag John Joseph von einem neuen Album stammen, das noch 2022 erscheinen soll. Der aggressive Song wurde von Laz Pina und Chris Collier produziert und gemischt. Das immer noch aktuelle Bloodclot-Album "Up In Arms" war 2017 erschienen.

Video: Bloodclot - "Souls"

+++ Sunny Day Real Estate haben ihre erste Show seit zwölf Jahren gespielt. Die Emo-Band bestätigte bereits Anfang des Jahres, dass eine Reunion ansteht. Ein paar Fan-Mitschnitte der Show gibt es bei Youtube zu sehen.

Video: Sunny Day Real Estate – "Seven" (live)

Tweet: Sunny Day Real Estate Vorbereitungen für Reunion Tour

+++ Billy Nomates hat ihren neuen Song "Balance Is Gone" mit einem Musikvideo vorgestellt. Mit der Single kündigte die Post-Punk/New-Wave-Künstlerin ihr zweites Album "Cacti" an, das am 13. Januar 2023 erscheint. Billy Nomates nächster Auftritt in Deutschland wird auf dem Reeperbahnfestival stattfinden.

Video: Billy Nomates – "Balance Is Gone"

+++ Robert Smith macht den Simpsons Konkurrenz. Bevor man jetzt denkt, der Cure-Frontmann würde sich als Serien-Produzent versuchen, sollte man sich einen Interview-Ausschnitt vom Hurricane Festival 2012 ansehen. Darin spricht Smith wie so häufig über seine Ablehnung der Monarchie und sagt das Sterbedatum der Queen voraus – den 7. September. Und wie bei zahlreichen Besipielen der Simpsons (u.a. Präsidentschaft Donald Trumps oder Ebola) wird auch Smiths Vorhersage (fast) Realität: Queen Elizabeth II. stirbt, siehe oben, (fast) exakt 10 Jahre später, am 8. September 2022.

Tweet: Robert Smith sagt Sterbedatum der Queen voraus – fast

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.