Zur mobilen Seite wechseln
27.05.2022 | 10:41 0 Autor: Dennis Plauk (Chefredakteur) RSS Feed

Andrew Fletcher (Depeche Mode) gestorben

News 32583

Foto: Getty Images

Andrew Fletcher ist tot. Der Keyboarder und Mitbegründer von Depeche Mode starb im Alter von 60 Jahren - für Fans und offenbar auch für seine Band völlig überraschend.

Das geht aus einem Statement hervor, das die britischen Synthie-Pop-Pioniere am gestrigen Donnerstag über ihre Social-Media-Kanäle veröffentlichten. Darin heißt es: "Wir stehen unter Schock und sind erfüllt von überwältigender Trauer über den frühen Tod unseres lieben Freundes, Familienmitglieds und Bandkollegen Andy 'Fletch' Fletcher."

Nach Aussage einer Person aus dem nahen Umfeld von Depeche Mode starb Fletcher am 26. Mai an einer natürlichen Ursache in seinem Haus in England; das berichtet unter anderem Associated Press. Offizielle Details zu den Umständen seines Todes sind bislang nicht bekannt.

Fletcher gehörte zu den Gründungsmitgliedern von Depeche Mode, die 1980 im südenglischen Basildon zusammenfanden und binnen weniger Jahre zu den erfolgreichsten Vertretern der sogenannten New-Romantics-Bewegung aufstiegen. Im Laufe des Jahrzehnts perfektionierten sie ihren Synthie-Pop und gelten heute als eine der einflussreichsten Bands der elektronischen Musik. Depeche Mode haben 14 Studioalben veröffentlicht, darunter Klassiker wie "Black Celebration" (1986), "Violator" (1990) und das vor allem in der VISIONS-Welt wahrgenommene "Songs Of Faith And Devotion" (1993), mit dem sich die Band dem Alternative Rock öffnete.

In der breiten Wahrnehmung stand Fletcher stets im Schatten von Frontmann Dave Gahan und Hauptsongwriter Martin Gore. Zugleich galt er als Organisator und Ruhepol seiner Band, die immer wieder mit Turbulenzen zu kämpfen hatte; vor allem Gahans langjährige Drogenabhängigkeit und Gores private Probleme stellten Depeche Mode auf die Probe. Nach dem Ausstieg ihres Keyboarders Alan Wilder Anfang der 90er nahm Fletcher eine prominentere Rolle in der seither als Trio agierenden Band ein.

Darüber hinaus war er immer wieder als DJ aktiv und tourte in dieser Rolle während der Auszeiten von Depeche Mode europaweit. 2002 gründete er mit Toast Hawaii ein eigenes Label, dockte damit bei Depeche Modes damaliger Plattenfirma Mute an und nahm den britischen Electro-Pop-Act Client unter Vertrag. Weniger von Dauer war sein Engagement als Betreiber eines Londoner Restaurants, das er nach dem englischen Fußballstar Paul Gascoigne benannte.

Fletcher hinterlässt seine Frau Grainne, mit der er fast 30 Jahre verheiratet war, und die beiden gemeinsamen Kinder.

Schon früh würdigten Fletchers Ex-Bandkollege Alan Wilder, Musiker und Produzent Mark Reeder und Moderator und DJ Markus Kavka den Verstorbenen online; Kavka hatte 2020 ein Buch über seine Leidenschaft für Depeche Mode veröffentlicht.

Facebook-Post: Depeche Mode teilen Tod von Andrew Fletcher mit

Social-Media-Posts: Freunde, Kollegen und Fans würdigen Andrew Fletcher

Mehr zu...

Bitte einloggen, wenn du diese News kommentieren möchtest.